Bundesliga : Saenko schießt Nürnberg zum Sieg

Der 1. FC Nürnberg kann doch noch gewinnen. Nach zuvor zehn sieglosen Spielen in Serie feierte die Mannschaft von Trainer Hans Meyer gegen Bayer Leverkusen nach turbulenten Spiel einen 3:2-Erfolg.

Nürnberg - Nürnberg machte mit dem dritten dreifachen Punktgewinn in dieser Saison einen Sprung auf Tabellenplatz acht. Vor 38.000 Zuschauern im Nürnberger easyCredit-Stadion sorgten Tore von Robert Vittek (12.), Markus Schroth (48.) und Ivan Saenko (86.) für einen verdienten Erfolg der Hausherren. Für Leverkusen hatte Ahmed Madouni zur zwischenzeitlichen Gästeführung getroffen (8.) und in der 69. Minute den Ausgleich besorgt.

Beide Trainer stellten ihre Mannschaften im Vergleich zum vorigen Spieltag auf mehreren Positionen um. Nürnbergs Marek Mintal hat erneut Probleme am Mittelfuß und musste deshalb für die Partie passen; zudem musste Ivica Banovic zunächst nur auf der Bank platz nehmen. Ivan Saenko und Javier Mnari spielten dafür von Beginn an. Leverkusens Michael Skibbe konnte in der Vierer-Kette wieder auf Gonzalo Castro zurückgreifen, Marco Babic musste deswegen ins zweite Glied. Dazu spielte Paul Freier an Stelle von Simon Rolfes im rechten Mittelfeld.

In einer niveauarmen ersten Hälfte bildeten die beiden Tore die einzigen Höhepunkte. Nach acht Minuten traf Madouni per Kopf und vier Minuten später beendete Vittek nach 762 Minuten seine Torflaute, als er beim Schuss von Saenko glücklich stand und dem Ball eine entscheidende Richtungsänderung gab. Im Anschluss leisteten sich beide Mannschaften viele Fehler im Spielaufbau und produzierten kaum Konstruktives nach vorn. Kurz vor dem Pausenpfiff gab es dann doch noch eine knifflige Szene, als Juan nach einer Ecke zum Kopfstoß kam und Raphael Schäfer und der Pfosten gemeinschaftlich der erneuten Führung der Gäste im Weg waren. In der Halbzeitpause scheint Nürnbergs Trainer Meyer die richtigen Worte gefunden zu haben. Mit unverändertem Personal kamen die Hausherren auf den Rasen zurück und brannten ein Offensiv-Feuerwerk ab. Schnell sollte dies belohnt werden, als zunächst Saenko nur den Innenpfosten traf und schließlich Markus Schroth von einem Fehler Juans profitierte und Hansjörg Butt keine Chance ließ (48.). Schnell kam Nürnberg zu weiteren Gelegenheiten, doch Glauber (50.) und Jan Kristiansen (52.) vergaben in aussichtsreicher Position.

Kristiansen vergibt Vorentscheidung

Wenig später hatte erneut Kristiansen die Vorentscheidung auf dem Fuß. Der Däne kam nach schönem Pass von Vittek am Elfmeterpunkt unbedrängt zum Abschluss, doch traf er den Ball nicht richtig und Butt konnte klären (59.). Dann kam, was kommen musste. Mit dem ersten Auftritt in des Gegners Hälfte fiel der Ausgleich, als Madouni bei einem Freistoß von Andrej Woronin als letzter am Ball war und das Spielgerät mit dem Oberschenkel über die Linie beförderte (69.).

Das Tor gab Bayer Auftrieb, fortan agierten die Gäste wesentlich aggressiver und zielstrebiger nach vorn. So konnte Leverkusen das Spielgeschehen offen halten und mit einem Schuss des eingewechselten Athirson (79.) für Gefahr sorgen. Dann kam die 86. Spielminute und mit ihr der Siegtreffer für die Gastgeber. Juan legte den Ball unfreiwillig mit dem Kopf vor für Saenko und der hatte keine Mühe, den Ball ins verwaiste Tor und über die Linie zu drücken. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben