Bundesliga : Schalke 04 lässt Augsburg keine Chance

Drei Tore, ein gehaltener Elfmeter – Schalke spielt eine starke erste Halbzeit und entscheidet das Spiel gegen den FC Augsburg schon vor der Halbzeit.

Der Anfang vom Ende für Marwin Hitz und den FC Augsburg: Guido Burgstaller erzielt das frühe 1:0 für Schalke 04.
Der Anfang vom Ende für Marwin Hitz und den FC Augsburg: Guido Burgstaller erzielt das frühe 1:0 für Schalke 04.Foto: Ina Fassbender/dpa

Dank der Winterzugänge Guido Burgstaller und Daniel Caligiuri hat sich Schalke 04 der größten Abstiegssorgen entledigt und geht gestärkt in das entscheidende Europa-League-Duell mit Borussia Mönchengladbach. Mit seinen Bundesliga-Toren drei und vier brachte der Österreicher Burgstaller die Schalker am Sonntag gegen den FC Augsburg schnell auf die Siegstraße. Caligiuri sorgte schon in der 35. Minute mit seinem Premieren-Tor für die Königsblauen zum 3:0 (3:0)-Endstand für klare Verhältnisse.

Drei Minuten zuvor hatte Schalkes Schlussmann Ralf Fährmann einen Elfmeter von FCA-Kapitän Paul Verhaegh pariert. Für den zuletzt wegen Rückenproblemen fehlenden Rechtsverteidiger war es eine völlig verkorkste Rückkehr. Alle drei Gegentore wurden über seine Seite vorbereitet.

Mit dem ersten Dreier nach drei Spielen ohne Sieg zog die Mannschaft von Trainer Markus Weinzierl in der Fußball-Bundesliga an den schwachen Schwaben vorbei, die mehr denn je um den Klassenverbleib bangen müssen. Zu allem Überfluss musste das Team von Trainer Manuel Baum von der 40. Minute an auf Stürmer Raul Bobadilla verzichten, der verletzt vom Feld humpelte.

Weinzierl gab dem zuletzt gescholtenen Max Meyer eine neue Chance, dafür stand der leicht angeschlagene Leon Goretzka nicht im Kader. Weinzierl ließ sich gegen seinen ehemaligen Arbeitgeber, für den er bis 2016 vier Jahre lang tätig war, wieder einen taktischen Kniff einfallen. Statt im 4-2-2-System wie beim 1:1 gegen die Borussia drei Tage zuvor agierten die Königsblauen diesmal in einer 4-2-3-1-Grundordnung. Und noch ein Novum: Burgstaller gelang auf Vorarbeit von Johannes Geis das erste Schalker Saisontor nach einer Ecke.

Mit dem 1:0 des Österreichers im Rücken traten die Gastgeber sehr dominant auf, ohne sich zunächst weitere Großchancen herauszuspielen. Bis erneut Burgstaller nach einer Flanke des agilen Eric Maxim Choupo-Moting zur Stelle war und aus kurzer Distanz einschob.

Die Schwaben enttäuschten bis dato auf der ganzen Linie und vergaben zudem kurz darauf die größte Chance: Bobadilla scheiterte per Foulelfmeter an Fährmann. Und nach dem 3:0 durch Caligiuri drei Minuten später gab es am fünften Schalker Heimsieg im sechsten Duell mit Augsburg keine Zweifel mehr. Die beste Chance zur Ergebniskosmetik hatte noch Konstantinos Stafylidis, dessen Freistoß Fährmann aus dem Winkel fischte.

Nach dem Wechsel schalteten die Schalker gegen die indisponierten Schwaben einen Gang zurück und beschränkten sich auf das Wesentliche. Choupo-Moting, Meyer und Benedikt Höwedes hatten Chancen auf das 4:0. Den zuletzt auswärts starken Augsburgern fehlte es an Klasse und Energie, um sich nach dem klaren Rückstand vor 59.481 Fans noch einmal aufzubäumen. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar