Bundesliga : Schalke 04 mit Gala-Vorstellung

Mit einer vorweihnachtlichen Fußball-Gala im Prestige-Duell mit Borussia Dortmund hat der FC Schalke 04 seine Fans in Festtagsstimmung versetzt und seine Ambitionen auf die Bundesliga- Herbstmeisterschaft unterstrichen.

Gelsenkirchen - Das Team von Trainer Mirko Slomka setzte sich am Sonntag gegen den Nachbarn aus dem Ruhrrevier ebenso souverän wie verdient 3:1 (2:0) durch und zog bei nun 33 Punkten mit Tabellenführer Werder Bremen gleich. Vor 61.482 Zuschauern in der ausverkauften Veltins-Arena sorgten die überragenden Christian Pander (14. Minute) und Kevin Kuranyi (25.) sowie Peter Lövenkrands (47.) für den ersten Heimsieg der "Knappen" über den BVB seit dem 15. September 2001. Der bisher so auswärtsstarke BVB, für den Alexander Frei (83.) lediglich der Ehrentreffer gelang, erlitt im Kampf um die Rückkehr in das internationale Geschäft einen weiteren Rückschlag.

Im 128. Revier-Derby hatte die ambitionierte Borussia, bei der Markus Brzenska für Christian Wörns (Viruserkrankung) ins Team gekommen war, nur anfangs Vorteile - und durch Tinga auch die erste Chance (8.). Auf der Gegenseite rettete der Brasilianer bei Kuranyis Kopfball (11.) kurz vor der Linie. Ein unnötiges Foul von Frei führte zur Schalker Führung: Panders Freistoß aus 38 Metern segelte über Freund und Feind hinweg ins Tor. Dabei sah Keeper Roman Weidenfeller nicht gut aus, denn er ließ sich von Kuranyi irritieren. Für Frei war die Aktion doppelt ärgerlich: Er sah sah für das Foul ebenso die fünfte Gelbe Karte und fehlt gegen Leverkusen wie später auch Tinga.

Bordon und Lincoln auf der Bank

Das Schalker Spiel kam auch ohne den gesperrten Abwehrchef Bordon und den erneut nur auf der Bank sitzenden Regisseur Lincoln nun immer besser auf Touren. Erst Recht nach dem 2:0, als Kuranyi bei seinem sechsten Saisontor von der Dortmunder BVB-Hintermannschaft überhaupt nicht gestört wurde und mutterseelenallein vor Weidenfeller einköpfen konnte. Der stark austrumpfende Pander, dessen Schuss in höchster Not zur Ecke abgefälscht wurde, hatte sogar noch den dritten Treffer auf dem Fuß (37.). Beim BVB, der nach dem doppelten Schock von der Rolle war, deutete allein der agile Frei Torgefährlichkeit an. Zwei Schüsse des Schweizers (29./43.) entschärfte der gute Keeper Manuel Neuer.

Die Partie war nach der Pause kaum angepfiffen, da fiel schon die Entscheidung. Nach Tingas unnötigem Ballverlust im Mittelfeld vollendete Lövenkrands den Steilpass von Kuranyi gekonnt zu seinem dritten Saisontreffer. In der Folge zogen sich die Hausherren zurück und ließen die Borussia kommen, die um Ergebnisverbesserung bemüht war, aber Durchschlagskraft und Ideen vermissen ließ. Nationalspieler Christoph Metzelder kam nach 58 Minuten für den schwachen Brzenska ins Match und gab sein Comeback nach viermonatiger Verletzungspause. Freis sechstes Saisontor bedeutete nicht mehr als Ergebniskosmetik. (Von Ulli Brünger, dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar