Bundesliga : Schalke dementiert Streit um Keeper Rost

Andreas Müller, Manager bei Schalke 04, hat bestritten, dass es zwischen Trainer Slomka und Stammtorhüter Rost zu einem Streit gekommen sei, infolge dessen Rost beim Spiel gegen die Bayern auf die Bank verbannt wurde.

Gelsenkirchen - Manager Andreas Müller von Bundesligist FC Schalke 04 widerspricht Spekulationen in den Medien über die Nichtberücksichtigung von Stammtorhüter Frank Rost für das Heimspiel gegen den FC Bayern München (2:2). "Diese Spekulationen entbehren jeder Grundlage", sagte Müller, wie die "Knappen" bekannt gaben.

Die Entscheidung von Trainer Mirko Slomka, Manuel Neuer anstelle von Rost aufzustellen, habe ausschließlich sportliche Gründe gehabt. Dies habe Slomka Rost in einem persönlichen Gespräch dargelegt und wurde vom Spieler auch so akzeptiert. Falsch sei deshalb die Darstellung, dass es zwischen Trainer und Spieler aufgrund dieser Entscheidung zu Differenzen gekommen sei, hieß es in der Mitteilung weiter.

Schalkes Vorstand plane weiterhin mit Rost. Sowohl der Torhüter als auch der Klub lassen keinen Zweifel daran, dass der bis zum 30. Juni 2009 geltende Vertrag eingehalten werde, hieß es abschließend. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar