Bundesliga : Schalke führt - und verliert

Leverkusen gewinnt gegen Schalke mit 3:1 und kann sich in der Bundesliga wieder nach oben orientieren. Die "Knappen" rutschen vom dritten auf den fünften Rang ab.

Leverkusen - Schalke 04 unterlag am Sonntag beim gut aufgelegten Team von Bayer Leverkusen mit 1:3 (1:1) und knüpfte nahtlos an die schwachen Leistung beim Uefa-Cup-Aus gegen Nancy an. Zwar brachte Marcelo Bordon die Gäste vor 22.500 Zuschauern in der ausverkauften BayArena früh in Führung (6. Minute), zwei Treffer von Gonzalo Castro (29./48.) und ein Tor von Carsten Ramelow (56.) zerstörten jedoch jegliche Schalker Hoffnung. Mit dem erst zweiten Saisonsieg verabschiedete sich die Bayer-Elf vom Tabellenkeller und nimmt nun einen Platz im Mittelfeld ein.

Bayer-Coach Michael Skibbe setzte weitgehend auf die Startelf, die am Donnerstag gegen den FC Sion die Gruppenphase im Uefa-Pokal erreicht hatte. Gegen Schalke durfte allerdings der wiedergenesene Stefan Kießling von Beginn an ran. Slomka stellte dagegen gegenüber der Uefa-Cup-Pleite gegen den AS Nancy auf drei Positionen um. Neu ins Team rückten Fabian Ernst, Gustavo Varela und Mladen Krstajic.

Die Schalker schienen gleich zu Beginn die Schmach auf europäischer Bühne ausbügeln zu wollen. Sie begannen forscher und konzentrierter als die Gastgeber und wurden dafür sehr schnell belohnt. Eine Ecke von Lincoln verwandelte Bordon per Kopf nach nur sechs Minuten zum 1:0. Auch nach der Führung blieben die «Knappen» zunächst das spielbestimmende Team, Bayer zeigte sich im Offensivspiel äußerst einfallslos.

Es dauerte bis zur Mitte der ersten Spielhälfte bis Leverkusen erstmals gefährlich vor das gegnerische Tor kam. Bernd Schneider setzte mit einem schönen Pass Sergei Barbarez ein, der Bosnier scheiterte aber am herauseilenden Schalke-Schlussmann Frank Rost (23.). Fünf Minuten später sollte es dann mit dem Ausgleich klappen. Einen sehenswert schnellen Angriff über Schneider und Andrey Voronin schloss Castro zum 1:1 ab (29.). Gehörten die ersten 20 Minuten eindeutig den Gästen, so bestimmte nun Bayer das Geschehen. Den Führungstreffer hatte kurz vor der Pause nach einer schönen Kombination Paul Freier auf dem Fuß. Sein Schuss ging aber am Tor vorbei (45.).

Paukenschlag nach dem Seitenwechsel

Nach dem Wiederanpfiff durch Schiedsrichter Franz-Xaver Wack begannen die zweiten 45 Minuten gleich mit einem Paukenschlag. Nach einem Eckball landete der Ball bei Castro, der mit einem sehenswerten Heber aus rund 20 Minuten sein zweites Tor markierte (47.). Es folgten zwei weitere gute Möglichkeiten durch Voronin (51.) und Schneider (54.). Die klare Überlegenheit der Leverkusener sollte sich aber erneut in Zählbarem zeigen. Einen Voronin-Schuss konnte Rost nur direkt auf Ramelow abwehren, der die Führung der Bayer-Elf auf 3:1 ausbaute (56.).

Die Gastgeber verlegten sich danach weitgehend auf die Defensive, so dass Schalke wieder mehr Raum hatte und seine Angriffsbemühungen forcierte. Doch trotz zweier Möglichkeiten von Lincoln und Halil Altintop geriet der Vorsprung der Skibbe-Elf nicht mehr ernsthaft in Gefahr. Da mehrere Konter der Leverkusener ebenfalls kein Tor einbrachten, blieb es letztlich beim 3:1.

(tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar