Bundesliga : Schalke gewinnt 2:0 gegen Frankfurt

"Joker" Gerald Asamoah hat den FC Schalke 04 vor einem Heimkomplex bewahrt. Acht Minuten nach seiner Einwechslung leitete der gebürtige Ghanaer den 2:0-Sieg gegen Eintracht Frankfurt ein.

Ulli Brünger,Florian Lütticke[dpa]

GelsenkirchenIn der Nachspielzeit holte Asamoah einen Strafstoß heraus, den Jefferson Farfan zum Endstand verwandelte. Die Mannschaft von Trainer Felix Magath kam nach zuletzt zwei Niederlagen daheim gegen Freiburg und Wolfsburg zum zweiten Auswärtssieg und schaffte vor 61 673 Zuschauern in der ausverkauften Veltins-Arena den Sprung auf den dritten Tabellenplatz. Die Gäste aus Frankfurt konnten das 0:0 dank einer disziplinierten Leistung lange halten, kassierten dann aber doch die erste Auswärtsniederlage dieser Spielzeit und verloren auch noch Pirmin Schwegler (86.) wegen wiederholten Foulspiels durch Gelb-Rot.

Nach den beiden Derby-Siegen beim VfL Bochum (DFB-Pokal) und bei Borussia Dortmund gingen die Schalker selbstbewusst ins Spiel. Trainer Felix Magath veränderte sein erfolgreiches Team nur auf einer Position. Der zuletzt wegen eines grippalen Infekts fehlende Kevin Kuranyi stürmte für Halil Altintop. Doch Kuranyi konnte ebenso wenig Akzente setzen wie seine Kollegen der Offensivabteilung, weil sich Schalke oft weit zurückfallen ließ und dem Gegner zunächst die Initiative überließ.

Michael Skibbe hatte seine Elf nach dem 0:3 gegen Stuttgart recht kräftig durcheinandergewirbelt. Nach abgesessener Rot-Sperre rückte Patrick Ochs wieder in die Abwehr, dafür fehlte neben sechs Verletzten auch Marco Russ (Rot-Sperre). Der genesene Ioannis Amanatidis rückte wieder in die Startelf und mühte sich vorn als einzige echte Spitze redlich, aber vergeblich. Der Grieche hatte die erste Halbchance des Spiels (14.), doch sein Kopfball strich relativ klar am Pfosten vorbei.

Viele Zweikämpfe im Mittelfeld und Fehler im Aufbauspiel auf beiden Seiten prägten lange das Duell. Erst nach 20 Minuten agierten die "Knappen" etwas zielstrebiger. Heiko Westermann zwang aus gut 25 Metern Eintracht-Keeper Oka Nikolov zur ersten Parade. Nur eine Minute später musste Markus Steinhöfer bei einem Kopfball von Marcelo Bordon (22.) auf der Linie für den geschlagenen Nikolov retten. Anders als zuletzt dauerte bei Schalke das Umschalten von Abwehr auf Angriff oft zu lange und das Spiel in die Spitze war zu ungenau. "Wir tun zu wenig, investieren zu wenig nach vorn. Ich hoffe, das wird jetzt besser", erkannte auch Magath zur Halbzeit.

Pech für Nikolov, dass er sich früh eine Blessur zuzog und nach dem Wechsel durch Jan Zimmermann ersetzt werden musste. Und der Ersatztorhüter stand bei seinem ersten Saisoneinsatz auch gleich im Blickpunkt, als er einen harmlosen Schuss von Jefferson Farfan durch die Arme rutschen ließ. Doch Ochs konnte hinter ihm noch klären. In der 66. Minute war Zimmermann dann machtlos: Nach einem Freistoß des 20-jährigen Lukas Schmitz wuchtete Asamoah den Ball ins Netz und ließ sich von den Anhängern für sein erstes Saisontor feiern.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben