Bundesliga : Schalke lässt Bremen den Vortritt

Der FC Schalke 04 hat den Sprung zurück an die Tabellenspitze in Nürnberg verpasst. Gegen den Klub kam das Team von Mirko Slomka nur zu einem tristen Remis.

Nürnberg - Mit einer tristen Nullnummer bei den Remis- Königen in Nürnberg hat Schalke 04 dem torhungrigen Rivalen Werder Bremen die Tabellenspitze in der Fußball-Bundesliga überlassen müssen. Der 1. FC Nürnberg wurde am Sonntagabend im Heimspiel seinem Ruf einmal mehr gerecht und erkämpfte sich vor 43 242 Zuschauern beim 0:0 das zehnte Unentschieden in dieser Saison. Mit einer disziplinierten Mannschaftsleistung beendete der "Club" die Erfolgsserie der Gelsenkirchener mit vier Siegen und bleibt als Neunter im Tabellen-Mittelfeld. Schalke dagegen fiel nach zwei Spieltagen an der Spitze nach einem Gastspiel ohne Risiko im Frankenland auf Platz zwei zurück.

Das Team von Trainer Mirko Slomka ist nach dem 15. Spieltag mit 30 Zählern zwar punktgleich, aber schon elf Tore schlechter als Bremen. Die "Knappen" liegen zwei Spieltage vor dem Ende der Hinserie immerhin zwei Punkte vor dem VfB Stuttgart und drei Zähler vor Rekordmeister Bayern München.

Nach einer Gedenkminute für den am Dienstagabend gestorbenen Max Merkel, der beide Vereine trainiert hatte, setzten beide Teams auf kompakte Defensive und begegneten sich mit viel Respekt. Die Nürnberger wurden zuerst mutiger und erkämpften sich vor allem dank des forcierten Flügelspiels einige Chancen. Robert Vittek (13.) tanzte im Strafraum gleich drei Gegenspieler aus, doch dann zielte er direkt in die Arme des sehr sicheren Torhüters Manuel Neuer. Danach klärte Christan Pander nach einer Flanke von Iwan Saenko mit der Fußspitze erneut vor Vittek (18.). Kurz vor der Pause rettete erneut Pander - diesmal vor Saenko.

Kuranyi wird besser Die beste Chance in dem ansehnlichen Bundesligaspiel hatte vor der Pause jedoch Schalkes Kevin Kuranyi. Der derzeit ausgebootete Nationalstürmer präsentierte sich erneut in aufsteigender Form, hätte aber in der 25. Minute mit seinem Flugkopfball für die Schalker Führung sorgen müssen. Die Gäste hatte nach dem Wechsel mehr vom Spiel, doch auch die Hereinnahme von Spielmacher Lincoln in der 67. Minute konnte das Angriffsspiel der Slomka-Elf nicht beflügeln. Im Gegenteil: Jan Kristiansen (72.) hatte mit einem Schuss von der Strafraum-Grenze nach Ablage von Markus Schroth die größte Gelegenheit.

In der Schalker Erfolgself hatte es zwei Änderungen gegeben. Marcelo Bordon stand nach vierwöchiger Verletzungspause wieder seinen Mann als Abwehrchef, muss aber nach einer Gelben Karte im näcchsten Spiel gegen Dortmund pausieren. Für den angeschlagenen Zlatan Bajramovic rückte Fabian Ernst ins Team. Bei den Nürnbergern musste der Brasilianer Clauber passen. Der Australier Michael Beauchamp rückte zusammen mit Andreas Wolf in die Innenverteidigung, wirkte in seinem zweiten Bundesligaspiel von Beginn aber etwas überfordert. (Von Klaus Bergmann, dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben