Bundesliga : Schalke verpflichtet Halil Altintop

Fußball-Bundesligist FC Schalke 04 hat die Planungen für die kommende Saison weiter vorangetrieben und Torjäger Halil Altintop vom 1. FC Kaiserslautern verpflichtet.

Gelsenkirchen - Der Bruder des Schalkers Hamit Altintop wird ab kommenden Sommer in seiner Heimatstadt Gelsenkirchen spielen. Wie der Club am Sonntag mitteilte, erhält der türkische Nationalspieler einen Vertrag bis 2010. Da Altintops Kontrakt bei den Pfälzern am 30. Juni 2006 ausläuft, wechselt der Offensivspieler ablösefrei ins Ruhrgebiet. Zuvor hatte der Club bereits Matthias Abel vom FSV Mainz 05 für die Saison 2006/2007 verpflichtet.

«Wir freuen uns, dass es im zweiten Anlauf mit Halil geklappt hat, nachdem wir ihn schon 2003 holen wollten. Er hat seinen Weg in Kaiserslautern sehr gut gemacht. Er ist im Angriff für die neue Saison unser absoluter Wunschspieler», sagte Teammanager Andreas Müller. Damit gehen die Altintop-Brüder bei den Königsblauen wieder gemeinsam auf Torejagd. Zuvor spielten die Zwillinge seit 1996 bei der SG Wattenscheid 09.

Der Torjäger des 1. FC Kaiserslautern, der in der Hinrunde 13 Treffer erzielte, freut sich auf die Rückkehr in seine Heimat. «Ich bin froh, zurück zu meiner Familie zu kommen und bald wieder bei uns vor der Haustür in der Bundesliga spielen zu können. Und ich hoffe, dass ich etwas zur Erfüllung der großen Ziele, die der FC Schalke hat, beitragen kann», sagte Halil Altintop.

Die Königsblauen wollten den Torjäger schon 2003 im Doppelpack mit Bruder Hamit verpflichten. Doch damals entschied sich Halil Altintop für den 1. FC Kaiserslautern, wo er sich zu einem Top-Stürmer entwickelt hat. Dreimal gelangen dem 23 Jahre alten Profi in der Hinrunde dieser Saison drei Treffer in einem Spiel. Brisant: Ausgerechnet im ersten Spiel zum Rückrundenauftakt treffen der 1. FC Kaiserslautern und der FC Schalke aufeinander. Davon lässt sich der Lauterer Stürmer nicht irritieren. «Ich werde bis zum letzten Spieltag alles für den FCK geben und versuchen, den Klassenverbleib zu schaffen», versprach Halil Altintop. (tso/dpa)

» Mehr lesen? Jetzt gratis Tagesspiegel testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben