Bundesliga : Schalke zittert sich zu Arbeitssieg

Hannover hat im fünften Ligaspiel unter Trainer Dieter Hecking die erste Niederlage kassiert. Schalke schob sich durch den 2:1-Sieg auf Platz zwei der Tabelle vor.

Gelsenkirchen - Vor 61.000 Zuschauern in der ausverkauften Veltins-Arena trafen Zlatan Bajramovic (18.) und Levan Kobiashvili (27.) für die "Königsblauen". Jan Rosenthal (52.) verkürzte für die Niedersachsen. Die Gelsenkirchener landeten dagegen den fünften Pflichtspielerfolg gegen 96 in Serie.

Schalkes Trainer Mirko Slomka hatte auf den grippekranken Kapitän Marcelo Bordon verzichten müssen. Anstelle des Brasilianers kam Innenverteidiger Tim Hoogland zu seinem ersten Bundesligaeinsatz seit Februar 2005. Ansonsten vertraute Slomka der Formation, die zuletzt in Hamburg mit 2:1 gewonnen hatte. 96-Coach Hecking brachte Innenverteidiger Frank Fahrenhorst neu ins Team, Vinicius rückte ins defensive Mittelfeld vor. Hinter den Spitzen durfte Rosenthal erstmals von Beginn an ran. Für ihn musste Arnold Bruggink weichen. Dazu nahm Jiri Stajner den Platz von Thomas Brdaric (Muskelfaserriss) im Angriff ein.

In einer zerfahrenen Anfangsviertelstunde sorgte lediglich eine verzogene Volleyabnahme von Ex-Nationalstürmer Kevin Kuranyi für einen Hauch von Torgefahr (10.). Doch gleich mit dem zweiten Torschuss gingen die Platzherren in Führung. Bajramovic ließ Rosenthal im Strafraum der Niedersachsen wie einen Schuljungen aussteigen und traf aus acht Metern mit dem rechten Außenrist zum 1:0 ins kurze Eck (18.). Dabei gab 96-Schlussmann Robert Enke keine glückliche Figur ab.

Schöne Kombination zum 2:0

Schalke richtete sich fortan in der Partie ein und baute den Vorsprung bei der nächsten Gelegenheit aus. Kuranyi bediente Lincoln per Hackentrick. Der legte den Ball ebenfalls mit der Hacke über Fahrenhorst in den Lauf Kobiashvilis, der mit einem Linksschuss aus 13 Metern zum 2:0 vollstreckte (27.). Hannovers Offensive war in den ersten 45 Minuten nicht sichtbar. Schalkes Torwart Frank Rost wurde nur von Dario Rodriguez geprüft, der eine Hereingabe von Steven Cherundolo aufs eigene Tor abfälschte (37.).

Im Gefühl der sicheren Überlegenheit begannen die "Knappen" die zweite Halbzeit nachlässig und wurden prompt dafür bestraft. Vahid Hashemian legte den Ball per Kopf auf Rosenthal ab. Der nahm ihn mit der Brust an und drosch ihn als Dropkick von der Strafraumgrenze links oben zum 2:1 ins Netz (52.). Damit waren die Gäste wieder im Spiel, dessen Niveau in der Folge immer weiter sank. Kuranyi verpasste die Möglichkeit, den alten Abstand wiederherzustellen, als er eine Flanke Hamit Altintops aus vier Metern über die Querlatte köpfte (62.). Mehr gab es in der Veltins-Arena nicht zu sehen. Schalke zitterte sich gegen bemühte, aber biedere Hannoveraner zu einem glanzlosen Sieg. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben