Bundesliga : Stuttgart noch nicht in Finalform, HSV und Bremen verlieren spät

Der VfB Stuttgart spielt im letzten Spiel vor dem DFB-Pokalfinale nur unentschieden gegen Mainz. Bremen verliert sein erstes Spiel nach der Ära Schaaf und der der HSV verpasst die Minimalchance auf die Europa League.

Berlin - Kurz vor dem Ende sollte es dann doch klappen. Nach einem über weite Strecken schwachen Bundesligaspiel traf Stefan Kießling mit dem Abpfiff zum 1:0 (0:0) seiner Leverkusener beim Hamburger SV. Es war sein 25. Saisontor und gleichbedeutend mit dem Titel des Torschützenkönigs. Leverkusen war bereits für die Champions League qualifiziert; die Hanseaten hatten vor der Partie noch die theoretische Chance auf die Qualifikation zur Europa League.

Auch Werder Bremen hat sein erstes Spiel nach der 14-jährigen Ära von Thomas Schaaf verloren. In Nürnberg unterlagen sie 2:3 (0:1). Für Werders Führung sorgte Kevin de Bruyne. Nach dem Seitenwechsel drehten Per Nilsson, Sebastian Polter und Tomas Pekhart die Partie. Erneut de Bruyne stellte den Endstand her.

Der VfB Stuttgart sucht derweil noch nach seiner Form für das DFB-Pokalfinale gegen München in zwei Wochen. Gegen den FSV Mainz 05 spielten sie im eigenen Stadion nur 2:2 (2:2). Chinedu Ede und Nicolai Müller trafen für Mainz, ein Eigentor von Mainz-Torwart Christian Wetklo und Arthur Boka sorgten für die zwischenzeitliche Führung des VfB. Tsp/dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar