Bundesliga-Übersicht : Gladbach meldet sich zurück, BVB spielt nur 1:1

Borussia Mönchengladbach schießt sich aus der Krise, während Borussia Dortmund den Sprung auf Platz eins der Bundesliga-Tabelle verpasst. Der Spieltag im Überblick.

Gladbacher Glückseligkeit: Nach seinem Tor zum 3:0 nimmt Lars Stindl den Vorlagengeber Raffael in den Arm. Foto: imago/Uwe Kraft
Gladbacher Glückseligkeit: Nach seinem Tor zum 3:0 nimmt Lars Stindl den Vorlagengeber Raffael in den Arm.Foto: imago/Uwe Kraft

Borussia Mönchengladbach hat nach dem Rücktritt von Trainer Lucien Favre seine Negativ-Serie von fünf Niederlagen gestoppt. Die Borussia besiegte am Mittwochabend in der Fußball-Bundesliga mit Interimstrainer André Schubert den FC Augsburg 4:2 (4:0). Die Borussia spielte gegen schwache Gäste wie befreit auf und machte schon vor der Pause alles klar. Auch der VfB Stuttgart landete mit dem 3:1 (2:1) bei Hannover 96 den ersten Saison-Dreier nach fünf Niederlagen. Für 96-Trainer Michael Frontzeck wird es nun enger. Die Niedersachsen sind nun das neue Schlusslicht.

Borussia Dortmund gab nach fünf Siegen durch das 1:1 (0:1) beim 1899 Hoffenheim die ersten Punkte ab und belegt hinter Spitzenreiter Bayern München Platz zwei. Pierre-Emerick Aubameyang schaffte immerhin einen Rekord. Dem FC Schalke 04 gelang mit dem 2:0 (0:0) gegen Eintracht Frankfurt der vierten Pflichtspielsieg in Serie und der Sprung auf Platz drei. Bayer Leverkusen hat nach zuletzt drei Bundesliga-Niederlagen wieder einen Sieg gefeiert. Die Rheinländer besiegten den FSV Mainz 05 mit 1:0 (0:0) und verbesserte sich auf Platz elf.

Bereits am Dienstag erzielte der Ex-Herthaner Sandro Wagner bei seinem Startelf-Debüt für Darmstadt 98 zwei Tore und führte den Aufsteiger zum Sieg. Im Mittelpunkt stand an Dienstagabend in der Bundesliga jedoch ein anderer Angreifer: Robert Lewandowski hat dem deutschen Rekordmeister FC Bayern München mit einer unglaublichen Show den sechsten Sieg am sechsten Spieltag der Fußball-Bundesliga beschert. Der eingewechselte Pole traf am Dienstagabend beim 5:1 (0:1)-Sieg im Spitzenspiel gegen den Pokalsieger VfL Wolfsburg fünfmal innerhalb von neun Minuten und stellte einen Rekord auf. Die Münchner rückten damit auf Platz eins vor.

Hertha BSC bleibt nach dem 2:0 gegen den 1. FC Köln zu Hause unbesiegt und rückte auf Rang fünf vor. Neuzugang Vedad Ibisevic schoss seine ersten beiden Treffer für die Hauptstädter. Aufsteiger Darmstadt 98 feierte beim 2:1 gegen Werder Bremen seinen ersten Heimsieg. Der Ex-Bremer Sandro Wagner traf doppelt. Der Hamburger SV gewann glücklich bei Neuling 1. FC Ingolstadt mit einem späten Treffer 1:0 und rückte an die Europapokalplätze heran. Ingolstadt wartet weiter auf den ersten Treffer zu Hause. Die Budnesliga-Spiele in der Übersicht:

Borussia Mönchengladbach - FC Augsburg 4:2 (4:0) (Zum Gladbach-Spielbericht)

Bei den Augsburgern standen die drei Südkoreaner Jeong-Ho Hong, Ja-Cheol Koo und Dong-Won Ji in der Startelf. Das gab es noch nie in der Bundesligageschichte. Den Borussen und ihrem Interims-Trainer André Schubert war das egal. Fabian Johnson (5.), Granit Xhaka (17.), Lars Stindl (19.) und Mahmoud Dahoud (21.) drehten im Stile von Robert Lewandowski auf und legten in kurzer Zeit ein 4:0 gegen fassungslose Gäste vor. Paul Verhaegh verkürzte für die bayrischen Schwaben mit zwei verwandelten Foulelfmetern auf 2:4 (52./75.).

1899 Hoffenheim - Borussia Dortmund 1:1 (1:0)

Der Lauf von Borussia Dortmund ist erstmal gestoppt: Die Mannschaft von Trainer Thomas Tuchel erlitt mit dem 1:1 (0:1) bei 1899 Hoffenheim den ersten Punktverlust in der neuen Saison der Fußball-Bundesliga. Der BVB blieb zwar auch im zwölften Pflichtspiel ungeschlagen, muss aber die Tabellenführung dem FC Bayern München überlassen. Vor 29 700 Zuschauern am Mittwochabend in der Sinsheimer Rhein-Neckar-Arena hatte Nationalspieler Sebastian Rudy die TSG in Führung gebracht (42. Minute). Pierre-Emerick Aubameyang sorgte mit seinem siebten Tor im sechsten Saisonspiel (55.) für ein Novum im Oberhaus.


Hannover 96 - VfB Stuttgart 1:3 (1:2)

Der VfB belegt in der Bundesliga-Chancentabelle den dritten Platz hinter Dortmund und dem FC Bayern. In der Verwertung sind die Schwaben jedoch Schlusslicht. In Hannover drehten Christian Gentner (16.) und Timo Werner (18.) immerhin innerhalb von zwei Minuten den 0:1-Rückstand durch Kenan Karaman (14.) in ein 2:1. Den Schlusspunkt setzte Alexandru Maxim in der Schlussminute für erleichterte Stuttgarter.

FC Schalke 04 - Eintracht Frankfurt 2:0 (0:0)


Der FC Schalke 04 hat seine jüngste Erfolgsserie ausgebaut. Mit seinem Kopfball-Tor in der 76. Minute brachte Joel Matip den Revierclub gegen Eintracht Frankfurt in Führung, der eingewechselte Leroy Sané machte den verdienten 2:0 (0:0)-Sieg in der Nachspielzeit perfekt. Durch den vierten Pflichtspiel-Erfolg hintereinander zogen die Königsbauen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga am VfL Wolfsburg vorbei und sind nun Dritter hinter dem FC Bayern München und Borussia Dortmund. Die Frankfurter warten bereits seit mehr als 16 Jahren auf einen Sieg in Gelsenkirchen.


Bayer Leverkusen - FSV Mainz 05 1:0 (0:0)


Neuzugang Javier Hernandez hat Bayer Leverkusen erlöst. Mit seinem ersten Bundesliga-Tor zum 1:0 (0:0)-Sieg gegen den FSV Mainz 05 beendete der mexikanische Fußball-Nationalspieler die Bayer-Torflaute nach 411 Minuten und sorgte nach drei Niederlagen in Serie für das ersehnte Erfolgserlebnis. In einer über weite Strecken schwachen Bundesliga-Partie belohnte sich die Mannschaft von Trainer Roger Schmidt für ihre deutliche Steigerung nach der Pause selbst. Der Arbeitssieg der Werkself war am Ende hochverdient.

Die Dienstagsspiele in der Übersicht:



FC Bayern München - VfL Wolfsburg 5:1 (0:1) (Zum Bayern-Spielbericht von Elisabeth Schlammerl)

Die in Darmstadt geschonten Müller, Lahm, Thiago und Alonso standen in der Startelf. Dost, Luiz Gustavo und Rodriguez kamen beim VfL neu ins Spiel, in dem Daniel Caligiuri (26. Minute) mit einem Knaller für die Wolfsburg-Führung sorgte. Dann kam die irre Show des Robert Lewandowski: Der zur zweiten Hälfte eingewechselte Pole korrigierte den Rückstand innerhalb von neun Minuten zum 5:1 (51./52./55./57./60.). Gleichzeitig gelang ihm der schnellste Hattrick, der schnellste Vierer- und Fünferpack der Bundesliga-Geschichte. Die Wolfsburger wussten gar nicht, wie ihnen geschah.


Hertha BSC - 1. FC Köln 2:0 (1:0) (Zum Hertha-Spielbericht von Christoph Dach)


Die ersatzgeschwächten Berliner mussten auch ohne Stammtorwart Kraft auskommen. Trainer Dardai ließ erstmals im 4-4-2 spielen mit Ibisevic und Kalou im Sturm. Neuzugang Vedad Ibisevic beendete seinen Torfluch und traf zum ersten Mal seit Januar 2014 zum 1:0 für die Hertha (43.). Gegen schwache Kölner erzielte der vom VfB Stuttgart ausgeliehene Bosnier in der Nachspielzeit seinen zweiten Treffer für die Hertha.

Freu(n)de aus Berlin: Die beiden früheren Herthaner Sandro Wagner (v.) und Peter Niemeyer bejubeln den 1:1-Ausgleich des Angreifers. Foto: dpa
Freu(n)de aus Berlin: Die beiden früheren Herthaner Sandro Wagner (v.) und Peter Niemeyer bejubeln den 1:1-Ausgleich des...Foto: dpa


SV Darmstadt 98 - SV Werder Bremen 2:1 (1:1)

Vor dem Anpfiff bestätigte Bremens sportlicher Geschäftsführer Thomas Eichin bei Sky, dass der Verein seinen Vertrag bis 2018 verlängert hat. Darmstadt war in der Anfangsphase das bessere Team, doch Werder nutzte durch Aron Johannsson (19.) seine erste Chance. Der Ex-Herthaner Sandro Wagner verwandelte einen Foulelfmeter zum verdienten 1:1 (31.). Im zweiten Durchgang war Wagner (84.) für nachlassende Lilien zum zweiten Mal erfolgreich.


FC Ingolstadt - Hamburger SV 0:1 (0:0)

Beim HSV blieb Drobny im Tor, obwohl der Stammkeeper Adler nach einer Schulterprellung wieder fit ist. „Eine ganz schwierige Entscheidung“, sagte Trainer Bruno Labbadia. In einem schwachen Spiel erzielte Michael Gregoritsch (87.) mit einem hart geschossenen Freistoß den glücklichen Siegtreffer. Die Ingolstädter, die auswärts schon dreimal gewannen, weisen im eigenen Stadion eine Tordifferenz von 0:5 auf.

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben