Bundesliga : Unsere Fragen an den fünften Spieltag

Auch der fünfte Spieltag will gefragt werden! Unser Autor Max Dinkelaker hat sich mit den wichtigsten Themen beschäftigt: dem Hamburger SV, Mainz 05, Schalke 04 - und natürlich Tim Wiese.

Max Dinkelaker
Suspendiert oder nicht? Sportchef Oliver Kreuzer (l.) und Trainer Thorsten Fink sind sich im Umgang mit den aussortierten Profis uneins.
Suspendiert oder nicht? Sportchef Oliver Kreuzer (l.) und Trainer Thorsten Fink sind sich im Umgang mit den aussortierten Profis...Foto: dpa

Wer wurde begnadigt?

Nicht etwa die Herren Ex-Nationalspieler Tobias Weis oder Tim Wiese (zu dessen Aktivitäten später mehr). Beide müssen sich weiter mit Hoffenheims Arbeitsbeschaffungsmaßnahme, besser bekannt als Trainingsgruppe II, zufrieden geben. Dafür dürfen zwei Hamburger Kollegen, namentlich Michael Mancienne und Slobodan Rajkovic, nach ihrer Suspendierung pünktlich zum Auswärtsspiel in Dortmund wieder bei den Profis des HSV mitmischen. Zwar beteuerte Manager Oliver Kreuzer vor Tagen noch, dass es für die zwei keinen Weg zurück gebe. „Sonst machen wir uns ja lächerlich“, sagte Kreuzer. Doch um endlich mal Ruhe in den Verein zu bringen, entschied sich Trainer Fink kurzerhand einfach um. Die Aussage Kreuzers lassen wir an dieser Stelle mal unkommentiert so stehen, schließlich hat sich der Sportchef nun selbst gemeldet - und die Suspendierung erneuert.

Was macht eigentlich Tim Wiese?

Lauern! Während sein Nachfolger im Werder-Tor, Sebastian Mielitz, aufgrund wackliger Leistungen in Bremen immer mehr in die Kritik gerät, vergnügte sich Wiese unter der Woche bei einem lockeren Spaßkick im Rahmen des Abschiedsspiels von Torsten Frings. Zwar sind sieben Gegentore – Abschiedsspiel hin oder her – nicht gerade Eigenwerbung für einen Torhüter. Allerdings verwandelte er auch traumwandlerisch sicher einen Elfmeter, woraufhin „Wiese für Werder“-Sprechchöre durch das Weserstadion hallten. Das Transferfenster ist bis zum Winter erstmal geschlossen. Man darf jedoch gespannt sein, ob Wiese nicht bald wieder in einem Pflichtspiel in Bremen siebenmal hinter sich greifen muss. Oder – noch besser – quer über den Platz stolziert, um per Elfer selber zu netzen.

Wo fallen am Sonntag genau 5,25 Tore?

In Hoffenheim. Wer der Statistik vertraut, muss zumindest auf dieses Ergebnis kommen. Da am Samstag in Hoffenheim mit der TSG und Mönchengladbach die zwei Teams aufeinandertreffen, in deren Spielen bisher 24 beziehungsweise 18 Tore gefallen sind, ist die Voraussage von 5,25 Toren für Sonntag eigentlich simpelste Dezimalrechnung. Da das mit den 0,25 Resttoren schwierig zu realisieren sein dürfte, müssen sich die Herren wohl noch etwas einfallen lassen. Wir hätten da einen Vorschlag: Tore von Fußballästhet Arango mit Außenrist von außerhalb des Strafraums zählen ein Viertel mehr. Nur zwei von eben dieser Sorte dürfte Arango dann nicht machen. Alles im Namen der Statistik, versteht sich.

Wo kommt man durcheinander?

In Mainz könnte es im Spiel FSV 05 Mainz gegen Schalke 04 durchaus zu einigen Verwirrungen kommen – und zwar auf beiden Seiten. So tauschten der Schalker Szalai und der Mainzer Moritz erst kürzlich die Vereine. Es gibt aber noch eine ganze Reihe weiterer Spieler, die bereits für beide Klubs aktiv waren. Fuchs, Neustädter und Hoogland spielten vor ihrem Engagement auf Schalke für Mainz, andersrum waren die Mainzer Bungert und Wetklo bereits in Gelsenkirchen beschäftigt. Die Rahmenbedingungen für mögliche Verwechslungen sind also geschaffen. Interessant könnten auch die Reaktionen auf Torerfolge gegen den Exverein sein. Explodieren, sich schämen, das neue Vereinsemblem küssen? Die Bandbreite an Möglichkeiten ist ähnlich groß wie die Spielerfluktuation zwischen den Klubs.

Tippen Sie gegen den Tagesspiegel: Beweisen Sie Ihren Torriecher und gewinnen Sie an jedem Spieltag Preise sowie Hauptpreise am Ende der Saison. Alle Informationen findet Sie unter tippspiel.tagesspiegel.de.

0 Kommentare

Neuester Kommentar