Bundesliga : Werder verliert den Anschluss

Werder Bremen hat sich am 21. Spieltag der Fußball-Bundesliga beim VfB Stuttgart deutlich geschlagen geben müssen. Unterdessen gelang dem Hamburger SV der erste Sieg unter dem neuen Trainer Huub Stevens.

Hamburg - Der FC Schalke 04 hat seine Tabellenführung weiter ausgebaut. Durch den 2:0-Sieg gegen Hertha BSC setzten sich die "Königsblauen" um sechs Punkte vom SV Werder Bremen ab, der das Verfolgerduell beim VfB Stuttgart mit 1:4 verlor und die Schwaben bis auf einen Zähler an sich herankommen lassen musste. Am Tabellenende feierte der Hamburger SV mit dem 3:0 gegen Borussia Dortmund im zweiten Spiel unter Huub Stevens den ersten Heimsieg der Saison, behielt aber dennoch die "Rote Laterne" des Schlusslichts.

Sechs Tage nach dem triumphalen 2:0-Sieg in Bremen musste Tabellenführer Schalke gegen die zweitschwächste Auswärtsmannschaft der Liga bis zur 64. Minute warten, ehe Kevin Kuranyi den Bann brach. Der neunte Saisontreffer des Nationalstürmers und das folgende 2:0 von Peter Lövenkrands (75.) sicherten den Gelsenkirchenern gegen Berlin drei weitere Punkte und lassen die Fans von der ersten deutschen Meisterschaft seit 49 Jahren träumen.

Hochklassiges Duell in Stuttgart

Dagegen hat Werder Bremen vor dem ersten Uefa-Cup-Duell mit Ajax Amsterdam die Tabellenspitze vorerst aus den Augen verloren, die Schwaben indes kamen der Champions-League-Qualifikation ein großes Stück näher. Durch Roberto Hilbert (3.), das zwölfte Saisontor von Jung-Nationalspieler Mario Gomez (15.) und Ludovic Magnin (33.) bei einem Gegentreffer von Diego (21.) lag der VfB bereits zur Halbzeit einer hochklassigen Partie mit 3:1 in Front und überstand auch den Bremer Sturmlauf in den zweiten 45 Minuten unbeschadet. In der 86. Minute besiegelte Marco Streller den K.o. der Norddeutschen.

Der erste Bundesliga-Heimsieg seit zehn Monaten gibt dem Hamburger SV neue Hoffnung im Abstiegskampf. Durch Tore von Rafael van der Vaart (11./Foulelfmeter), Collin Benjamin (39.) und Mehdi Mahdavikia (90.) feierten die Hanseaten im zweiten Spiel unter der Regie von Huub Stevens einen 3:0-Erfolg gegen die Dortmunder Borussia, die auch noch Dede (42.) durch die Rote Karte verlor. Trotz des ersten Heim-Dreiers in dieser Spielzeit bleibt der HSV Letzter der Liga.

Mainzer verlassen die Abstiegsränge

Mit dem dritten Rückrundensieg setzte der FSV Mainz 05 seine furiose Aufholjagd am Tabellenende fort. Durch Tore der Ex-Bremer Leon Andreasen (7.) und Mohamed Zidan (22./39.-Foulelfmeter/60.) besiegte das Team von Jürgen Klopp den FC Energie Cottbus mit 4:1 und verließ erstmals seit Monaten wieder die Abstiegsränge. Sergiu Radu (20.) traf mit seinem achten Saisontor für die Lausitzer, die ihre erste Niederlage nach der Winterpause hinnehmen mussten.

Durch das 0:0 im Niederrhein-Derby gegen Alemannia Aachen verpasste Borussia Mönchengladbach zur Heimpremiere von Coach Jos Luhukay den Sprung von den Abstiegsplätzen. Die beste Chance für den Aufsteiger, der durch den Mainzer Erfolg auf Rang 16 zurückfiel, verpasste der Ex-Gladbacher Jan Schlaudraff mit einem Lattenschuss.

Leverkusen erreicht Unentschieden mit zehn Mann

Geschwächt durch eine Rote Karte gegen Torhüter Jörg Butt (28.), der den Ball außerhalb des Strafraums mit der Hand spielte, musste sich Bayer Leverkusen mit einem 2:2 gegen Eintracht Frankfurt begnügen. Die Bayer-Führung durch ein spektakuläres Eigentor von Jermaine Jones (40.) glich Sotirios Kyrgiakos (42.) fast postwendend für die Hessen aus, bei denen zehn Minuten vor dem Ende Christoph Spycher wegen Foulspiels ebenfalls Rot sah. Nach der Führung der Gäste durch Alexander Meier (84.) schaffte Stefan Kießling in der Nachspielzeit noch das Unentschieden.

Der FC Bayern München will am Sonntag gegen Arminia Bielefeld zur Heimpremiere von Trainer Ottmar Hitzfeld den ersten Sieg in der Rückrunde einfahren. Auf das erste Tor nach der Winterpause hofft der VfL Bochum im zweiten Sonntagsspiel gegen den 1. FC Nürnberg. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben