Bundesliga : Werder verteidigt Spitzenplatz

Mit einem glanzlosen Arbeitssieg gegen Hannover 96 hat Werder Bremen seine Tabellenführung zum Rückrundenauftakt in der Fußball-Bundesliga zurückerobert.

Bremen - Trotz des deutlichen 3:0 (1:0)- Erfolges gegen Hannover 96 boten die Hanseaten am Sonntag nur selten Meisterliches. Vor 42.100 Zuschauern sorgten Tim Borowski (5.), der Portugiese Hugo Almeida (67.) und der Ex-Hannoveraner Per Mertesacker (74.) für die Treffer gegen die lange Zeit gleichwertigen, aber im Angriff zu harmlosen Gäste. Werder übernahm mit dem Sieg wieder die Tabellenspitze vom punktgleichen FC Schalke 04 (39), der tags zuvor bei Eintracht Frankfurt gewonnen hatte.

Die Niederlage hätte für Hannover 96 noch deutlicher ausfallen können. Doch zahlreiche Konterschancen machte der überragende 96-Schlussmann Robert Enke zunichte. Seine größte Tat: Er hielt einen Foulelfmeter von Werders diesmal blassen Nationalstürmer Miroslav Klose (70.). Der WM-Torschützenkönig konnte als Vorbereiter für die Tore von Borowski und Almeida glänzen.

Werder-Trainer Thomas Schaaf konnte auf seine bewährte Formation aus der Hinrunde zurückgreifen. Neuzugang Markus Rosenberg blieb zunächst auf der Bank. Der Schwede war in der Woche für den wegen einer Nierenoperation noch längere Zeit fehlenden Stürmer Ivan Klasnic verpflichtet worden. Schaaf-Kollege Dieter Hecking hatte mehr Personalprobleme: Steven Cherundolo fehlte wegen einer Rot-Sperre, Angreifer Thomas Brdaric musste mit Kniebeschwerden passen.

Gedenkminute für Hackmann

Die Bremer versuchten in der Partie, die mit einer Gedenkminute für den am Sonntag gestorbenen Liga-Präsidenten Werner Hackmann begann, an ihren Offensivfußball der ersten Saisonhälfte anzuknüpfen. Schon nach fünf Minuten wurden sie belohnt: Nach Flanke von Klose drückte Borowski den Ball per Kopf über die Linie.

Doch Hannover 96 zeigte sich wenig beeindruckt vom Rückstand und bewies, warum das Team zu den auswärtsstärksten der Liga gehört. Insgesamt hatten die Gäste vor der Pause mehr Ballkontakte. Aber bis auf einen Pfostenschuss des 37 Jahre alten Oldies Michael Tarnat (19.) hatten sie keine großen Möglichkeiten vor der Pause.

Diego abgemeldet

Werder tat sich schwer, auch weil Spielmacher Diego von Altin Lala wirkungsvoll in Manndeckung genommen wurde. Die Gastgeber verlegten sich aufs Kontern, waren damit immer wieder gefährlich. Nach starker Kombination von Clemens Fritz und Daniel Jensen musste Verteidiger Hanno Balitsch den Schuss von Aaron Hunt (17.) auf der Linie abwehren.

WM-Torschützenkönig Klose (31./38.) tauchte gleich zweimal Enke. Beim ersten Mal fiel Bremens Torjäger über den Arm von Enke, ein Elfmeterpfiff blieb allerdings aus. Auch beim zweiten Mal bleib der 96-Keeper Sieger. Wenig später verzog Hunt (40.) noch einmal. Auch nach dem Wechsel blieb das Bild unverändert. Hannover spielte gefällig, Werder war gefährlicher. Nationalspieler Borowski (50./52.) hatte zwei Mal die Möglichkeit, das Ergebnis zu erhöhen.

Erst der eingewechselte Almeida sorgte mit dem 2:0 (67.) für die Entscheidung. Auch Kloses verschossenem Elfmeter verunsicherte die Bremer nicht mehr. Mertesacker (74.) beseitigte auch die letzten Zweifel mit seinem Tor gegen die ehemaligen Mannschaftskollegen. Sieben Minuten vor dem Ende kam auch Neueinkauf Rosenberg zu seinem Debüt, konnte aber keine Akzente mehr setzen. (Von Michael Rossmann, dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben