Bundesliga : Wieder am Ball

Für mehrere Vereine hat heute der Bundesliga-Alltag wieder begonnen. Hertha geht ohne Zielvorgabe in die neue Saison. Große Töne gibt es aus Schalke.

Dietmar Fuchs,Jens Mende[dpa]
070625hertha Foto: ddp
Hertha BSC: Die Vorbereitung auf die neue Saison hat begonnen. -Foto: ddp

Düsseldorf/BerlinMit erst einem echten Neuzugang und noch ohne Platz-Vorgabe ist Fußball-Bundesligist Hertha BSC in die Vorbereitung auf die Saison 2007/08 gestartet. Neu-Trainer Lucien Favre, der zur ersten Übungseinheit neben dem aus Bochum gekommenen Torhüter Jaroslav Drobny 19 Akteure und den Probespieler Thierry Doubai von der Elfenbeinküste begrüßte, formulierte das Saisonziel vorsichtig: "Es geht darum, ein Team aufzubauen." Der 49-jährige Schweizer hatte beim kriselnden Zehnten der Vorsaison am 1. Juni Interimscoach Karsten Heine abgelöst. Auch Manager Dieter Hoeneß wollte sich sechs Wochen vor Saisonstart nicht auf ein konkretes Ziel festlegen: "Das werden wir erst sagen, wenn der Kader komplett ist."

Nach der enttäuschenden vergangenen Saison soll Favre, der zuletzt den FC Zürich zu zwei Meistertiteln führte, den Hauptstadtclub wieder in die Erfolgsspur bringen. Allerdings sind die Mittel für Neuzugänge bescheiden. Im Etat mit dem Gesamtumfang von 62,9 Millionen Euro sind nur noch 23,7 Millionen Euro Personalkosten eingeplant. Da allerdings sechs Profis - darunter Spielmacher Yildiray Bastürk zum Meister VfB Stuttgart - Hertha verließen, gibt es Spielraum. Ziel seien noch "drei Neue", verriet Hoeneß, für das zentrale offensive Mittelfeld, den Angriff und die zentrale Abwehr.

Arne Friedrich wieder fit

Die Leihspieler Solomon Okoronkwo und Pascal Bieler kehrten von Rot-Weiß Essen zurück. Der Pole Lukas Piszczek (22) war bereits vor zwei Jahren verpflichtet, dann aber an Zaglebie Lubin ausgeliehen worden. Gilberto und Mineiro spielen für Brasilien noch bis Mitte Juli bei der Copa America. Josip Simunic und Marko Pantelic haben nach internationalen Verpflichtungen bis Mittwoch noch Zusatz-Urlaub. Dafür meldeten sich Nationalspieler und Kapitän Arne Friedrich sowie der Ungar Pal Dardai nach langwierigen Verletzungen wieder fit.

So stand beim Auftakt-Training vor 500 Fans besonders Favre im Mittelpunkt. Der ehemalige Schweizer Nationalspieler, der noch ohne offiziellen Assistenten ist, eröffnete mit einem Handballspiel einer roten gegen eine gelbe Mannschaft seine Übungsarbeit. Favre will sich zwar nicht mit der Vergangenheit beschäftigen, muss aber Baustellen aus der Ära Falko Götz, der am 8. April gefeuert worden war, schließen. Die Hierarchie im Team stimmte nicht mehr, die Disziplin ließ zu wünschen übrig, Jung-Talente fielen zuletzt vor allem mit überhöhten Forderungen auf.

Schalke mit Kampfansage Richtung Bayern

070625slomka Foto: ddp
Schalke 04: Trainer Slomka will auch ohne Spielmacher Lincoln vorne mitmischen. -Foto: ddp

37 Tage nach dem Saisonfinale hat auch für die Fußball-Profis des FC Schalke 04, von Hannover 96 und Arminia Bielefeld der Bundesliga-Alltag wieder begonnen. Dabei eröffnete Schalke-Chefcoach Mirko Slomka die Auseinandersetzung um den Titel mit einer Kampfansage Richtung Bayern München: "Wir wollen bis zum letzten Spieltag im Titelrennen dabei sein." Am Sonntag hatte Aufsteiger Karlsruher SC als erster der 18 Clubs die Vorbereitung aufgenommen. Pokalsieger 1. FC Nürnberg und der VfL Bochum folgen als nächste Vereine an diesem Dienstag. Meister-Trainer Armin Veh bittet die Profis des VfB Stuttgart am Freitag zur ersten Übungseinheit.

Slomka begrüßte vor rund 3000 Fans die Neuzugänge Jermaine Jones, Ivan Rakitic, Mathias Schober, Heiko Westermann und Benedikt Höwedes. Slomka gab sich zuversichtlich, wenngleich er den Rekordmeister aus München wegen dessen Transfer-Aktivitäten in der Favoritenrolle sieht. "Ich bin mit unserem Kader sehr zufrieden und ganz sicher, dass alle unsere Neuzugänge wesentliche Verstärkungen sind", sagte er. Auf kritische Äußerungen des ehemaligen Spielgestalters Lincoln, der zu Galatasaray Istanbul wechselt, ging Slomka nur kurz ein: "Seine Entscheidung, wechseln zu wollen, war klar und eindeutig. Und wir haben auch ohne ihn schon hervorragende Spiele gemacht."

Um die Wettbewerbsfähigkeit zu steigern, will der Meisterschafts-Zweite auf dem Transfermarkt noch einmal zuschlagen. Ghanas Star Stephen Appiah (Fenerbahce Istanbul) steht auf der Wunschliste ganz oben. "Derzeit führen wir Gespräche mit seinem Berater. Erst muss man ausloten, zu welchen Bedingungen er bei uns spielen würde. Dann können wir mit Fenerbahce reden. Wir werden sicher alles tun, um diesen Spieler zu bekommen", sagte der neue Präsident Josef Schnusenberg. Auch die Verpflichtung von Leon Andreasen (Werder Bremen) ist weiter ein Thema.

Auch in Hannover und Bielefeld noch kein kompletter Kader

Mit vier Neuen nahm Hannover 96 die Vorbereitung auf. Prominentester Zugang ist Nationalspieler Mike Hanke, der für rund 4,5 Millionen Euro Ablöse aus Wolfsburg kam. Neu im Kader sind zudem Sergio Pinto (Alemannia Aachen), Thomas Kleine (SpVgg Greuther Fürth) und Gaetan Krebs (Sportfreunde Siegen). Beim ersten Training fehlten Vahid Hashemian, Chavdar Yankow und Szabolcs Huszti.

In Bielefeld musste Trainer Ernst Middendorp auf den Brasilianer Marcio Borges und den südafrikanischen Angreifer Sibusiso Zuma verzichten. Bei Zuma könnten südafrikanische Behörden die Ausreise des Nationalspielers verzögert haben. Zuma hat Ärger mit der Polizei, weil er in der vergangenen Woche bei einer Party mit einer Waffe in die Luft geschossen haben soll. In einem Telefongespräch mit Middendorp hatte Zuma vergebens um eine spätere Rückkehr gebeten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben