Bundesliga : Wolfsburg holt Unentschieden auf Schalke

Eine Woche nach dem 0:3 bei Bayern München hat der FC Schalke 04 weitere wichtige Zähler im Kampf um einen Platz in der Champions League eingebüßt.

Gelsenkirchen - Der Revierclub kam am Samstag nach einer der schwächsten Rückrunden-Leistungen nicht über ein 2:2 (1:1) gegen den VfL Wolfsburg hinaus. Vor 60 576 Zuschauern ging der Gastgeber zwei Mal durch den wieder genesenen Kevin Kuranyi (7.) und Lincoln (67.) in Führung, doch der tapfer kämpfende Abstiegskandidat schlug jeweils prompt zurück. Rick Hoogendorp (29.) und Christopher Lamprecht (76.) rettete dem VfL einen verdienten Auswärtspunkt, der im Kampf um den Klassenverbleib noch einmal Gold wert sein könnte.

Beide Trainer mussten einige Umstellungen vornehmen. Bei Schalke rückte für Marcelo Bordon (Gelbsperre) Dario Rodriguez in die Innenverteidigung. Zudem vertraute Trainer Mirko Slomka im Angriff überraschend Ebbe Sand sowie Kuranyi, der nach vierwöchiger Verletzungspause (Meniskusoperation) in die Startelf zurückkehrte. Für das Duo mussten Gerald Asamoah und Sören Larsen auf die Bank. Bei den «Wölfen» fehlte neben Abwehrspieler Kevin Hofland das etatmäßige Sturmduo Mike Hanke und Diego Klimowicz. VfL-Coach Klaus Augenthaler vertraute dafür Juan Menseguez und dem Niederländer Hoogendorp.

Nationalstürmer Kuranyi war die lange Pause nicht anzumerken, er führte sich mit einem Blitztor gut ein, als er per Kopf mit seinem zehnten Saisontor die Führung erzielte. Mit dem 1:0 im Rücken agierte Schalke in der Folge viel zu sorglos und ließ jegliche Aggressivität vermissen. So kamen die Niedersachsen besser ins Spiel und durch Hoogendorp (29.) nach schöner Vorarbeit von Miroslav Karhan zum nicht unverdienten Ausgleich. Für den Niederländer war es sein erstes Bundesliga-Tor. Der Tabellendritte Schalke bemühte sich zwar um mehr Zug zum Tor, doch VfL-Schlussmann Simon Jentzsch machte die einzige nennenswerte Torchance von Sand vor der Pause zunichte.

Auch nach dem Wechsel setzte Schalke zunächst seine lustlos wirkende Vorstellung fort. Einen direkt verwandelten Freistoß von Levan Kobiaschwili (53.) erkannte Referee Peter Sippel (München) wegen Abseitsstellung nicht an. Auf der Gegenseite bewahrte Schalke- Keeper Frank Rost sein Team bei Hans Sarpeis Schuss mit einer guten Parade vor dem Rückstand. Erst mit der Einwechslung von Larsen und Asamoah nach gut einer Stunde kam mehr Schwung in Schalkes Aktionen. Beide waren an mehreren gefährlichen Situationen beteiligt. Dann war es erst der Brasilianer Lincoln, der seiner Elf mit per schönem Seitfall-Schuss nach Asamoah-Flanke die glückliche Führung bescherte. Doch Wolfsburg gab nie auf und kam durch Lamprecht (76.) noch zum verdienten 2:2. Der eingewechselte Profi hatte keine Mühe, nach einem Lattentreffer von Karhan im Nachschuss das 2:2 zu erzielen. (Von Ulli Brünger, dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben