• Bundesliga-Zusammenfassung: Bayer nur noch Vierter, Schalke kurz vorn, doch Bayern legt nach

Bundesliga-Zusammenfassung : Bayer nur noch Vierter, Schalke kurz vorn, doch Bayern legt nach

Leverkusen verabschiedet sich aus dem Titelrennen mit den Bayern, die einen 7:0-Sieg über Hannover feiern. Doch Felix Magath sagt ihnen mit Schalke weiter den Kampf an.

Cacau köpft zum späten Stuttgarter Siegtreffer ein, die Leverkusener sind geschockt.
Cacau köpft zum späten Stuttgarter Siegtreffer ein, die Leverkusener sind geschockt.Foto: dpa

Der FC Bayern München behält im Kampf um die deutsche Meisterschaft die Nase vorn. Der deutsche Rekordmeister deklassierte am Samstagabend Hannover 96 mit 7:0 und behauptete am 31. Spieltag der Fußball-Bundesliga seinen Zwei-Punkte-Vorsprung vor dem FC Schalke 04, der am Nachmittag mit 3:1 gegen Borussia Mönchengladbach gewonnen hatte. Werder Bremen rückte durch das 4:2 beim VfL Wolfsburg auf Champions-League-Qualifikationsrang 3 vor, weil Bayer Leverkusen mit 1:2 beim VfB Stuttgart verlor. Und im Abstiegskampf sammelte der SC Freiburg durch das 2:1 gegen den Mitkonkurrenten 1. FC Nürnberg wertvolle Punkte.

Drei Stunden lang durfte sich Schalke im Glanz der Tabellenführung sonnen, dann rückten die Bayern die Verhältnisse wieder zurecht. Tore von Ivica Olic (21./49.), Arjen Robben (30./50./90.+1) und Thomas Müller (44./62.) bescherten den Münchnern den höchsten Bundesliga- Saisonsieg und zudem eine gelungene Generalprobe für das Halbfinal- Hinspiel in der Champions League am Mittwoch gegen Olympique Lyon. Hannover 96 fiel durch die verdiente Niederlage auf den 17. Tabellenplatz zurück.

Nach zuletzt zwei Niederlagen fanden die Schalker auf die Erfolgsspur zurück. Mit einem fulminanten Distanzschuss sorgte Ivan Rakitic (8.) für die frühe Führung des Titelkandidaten, die Raul Bobadilla (16.) gegen den weit aus seinem Tor geeilten Nationalkeeper Manuel Neuer egalisieren konnte. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit stellte Jefferson Farfan (45.+1) mit seinem Treffer die Zeichen für die Knappen aber wieder auf Sieg. Zwei Minuten nach Wiederanpfiff machte Rakitic (47./Foulelfmeter) dann mit seinem zweiten Treffer in dieser Begegnung alles klar für S 04. Nach dem Spiel sprach Trainer Felix Magath erstmals offen von Meisterschaftschancen seines Teams.

Im Duell der besten Rückrunden-Mannschaft aus Stuttgart mit Herbstmeister Leverkusen geriet der VfB zunächst in Rückstand: Stefan Kießling (13.) erzielte seinen 19. Saisontreffer für die Werkself. Die schwächte sich kurz darauf selbst, als Tranquillo Barnetta (19.) wegen wiederholten Foulspiels Gelb-Rot sah. Das sollte sich bitter rächen: Neun Minuten später nutzte Cacau erstmals die Überzahl zum Ausgleich aus. Und mit seinem elften Saisontor machte erneut Cacau kurz vor Schluss den wichtigen Heimsieg der Schwaben perfekt (85.), die sich selber auf den wichtigen sechsten Rang verbesserten.

Im packenden Nord-Derby legte Edin Dzeko (18.) für Wolfsburg vor. In der Folge gab es Chancen hüben wie drüben. Bremens beste nutzte Torsten Frings (38./Foulelfmeter) zum 1:1. Doch die Freude der Hanseaten währte nur 100 Sekunden, dann war Grafite (40.) mit seinem 11. Saisontor für die „Wölfe“ zur Stelle. Doch nach der Pause schlugen die Gäste zurück. Claudio Pizarro (49.) schaffte mit seinem 132. Bundesliga-Tor den erneuten Ausgleich. Frings (62.) mit seinem zweiten Tor vor den Augen von Bundestrainer Joachim Löw und Hugo Almeida (75.) sorgten für die Fortsetzung der Bremer Erfolgsserie.

Seine Anwartschaft auf einen erneuten internationalen Startplatz konnte der HSV beim enttäuschenden 0:1 gegen den FSV Mainz 05 nicht untermauern. Aristide Bancé (20.) erzielte den Siegtreffer für das bis dahin zweitschlechteste Auswärtsteam der Liga. Die Hamburger wurden fünf Tage vor dem ersten Europa League-Duell gegen den FC Fulham erneut von ihren eigenen Fans ausgepfiffen.

Im Duell der Abstiegskandidaten wahrten die Freiburger gegen Nürnberg ihre Chance auf die Rettung. Nürnbergs Dominic Maroh (4.) leitete mit seinem frühen Eigentor den Rückschlag für den „Club“ ein, der nach dem Treffer von Papiss Cissé (60.) endgültig perfekt war. Dadurch ist der FCN, für den Maroh spät auch auf der richtigen Seite traf (79.), nun mit den Breisgauern punktgleich.

3 Kommentare

Neuester Kommentar