Sport : Bundesligisten setzen sich im Pokal durch

Berlin - Einen Tag nach den Pleiten von Bayer Leverkusen und Energie Cottbus haben sich die Fußball-Bundesligisten im DFB-Pokal keine Blöße mehr gegeben. Alle neun am Sonntag angetretenen Erstligisten zogen gegen unterklassige Vereine in die zweite Runde ein. Die meisten Treffer erzielte der FC Schalke 04 beim 9:0 bei Eintracht Trier. Titelverteidiger 1. FC Nürnberg setzte sich mit einem klaren 6:0-Erfolg beim Traditionsklub SC Viktoria Hamburg durch.

Zittern musste Aufsteiger Karlsruher SC, der erst in der Verlängerung mit 2:0 bei der TSG Neustrelitz gewann. Sebastian Freis und Stefan Buck trafen zum glücklichen Erfolg. Siegreich war auch der Hamburger SV, der das Nordderby bei Holstein Kiel mit 5:0 für sich entschied. Ebenfalls in die zweite Runde zogen Eintracht Frankfurt, der MSV Duisburg, Arminia Bielefeld, der VfL Wolfsburg sowie der VfL Bochum ein.

Gegen den Oberligisten Viktoria Hamburg hatte der 1. FC Nürnberg gut zwei Monate nach seinem Pokalsieg in Berlin keine Mühe. Robert Vittek steuerte drei Treffer zum klaren Erfolg bei. Angelos Charisteas traf zwei Mal, Zvejzdan Misimovic einmal. Vor 6 093 Zuschauern im alten, kleinen Hoheluftstadion legten die Franken schon in der ersten Halbzeit den Grundstein zum Sieg über den Deutschen Amateur-Vizemeister von 1975.

Souverän agierte auch Schalke, allein Gerald Asamoah gelangen beim 9:0 drei Tore. Bochum dagegen hatte viel Mühe. der VfL musste bei Dynamo Dresden eine Stunde lang zittern, ehe Dennis Grote der Siegtreffer gelang. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben