BVB : Basteln an der Defensive

In der Hinrunde war Borussia Dortmunds Offensive sanierungsbedürftig - nun wird die Defensive zur Großbaustelle. Während Christian Wörns wohl seinen Vertrag verlängert, muss der BVB bei Christoph Metzelder viel Geld auf den Tisch legen.

Dortmund - In den kommenden Wochen will der Geschäftsführer des westfälischen Fußball-Bundesligisten die auslaufenden Verträge mit dem Innenverteidiger-Duo Christoph Metzelder und Christian Wörns verlängern. Zudem soll der von mehreren Erstliga-Rivalen umworbene Heiko Westermann von Arminia Bielefeld von einem Wechsel innerhalb Westfalens überzeugt werden. "Wir haben an ihm Interesse. Er ist ein junger deutscher Spieler mit Perspektive", bestätigte Watzke.

Doch zunächst sollen Nationalspieler Metzelder und Borussen-Kapitän Wörns zum Bleiben bewegt werden. "Wir wollen uns in der Vorbereitungszeit zusammensetzen", kündigte Watzke Gespräche mit den beiden Profis an. Vor allem die Verlängerung mit Metzelder, der mit einem Engagement im Ausland liebäugelt, entpuppt sich als knifflige Aufgabe. Denn nach seinen starken Leistungen bei den Weltmeisterschaften 2002 und 2006 hat sich der 26-Jährige in den Fokus anderer Clubs gespielt. So sollen Juventus Turin, Inter Mailand und der FC Chelsea Metzelder in ihre Planspiele mit einbezogen haben. "Ich denke, dass ich niemanden mehr von meinen Qualitäten überzeugen muss", sagt Metzelder selbstbewusst. Allerdings hat er den Club aus Dortmund stets als "ersten Ansprechpartner" bezeichnet.

Magere Hinrundenbilanz für Metzelder

Dabei kann Metzelder mit seiner Bilanz unter dem entlassenen Coach Bert van Marwijk nicht zufrieden sein. In der Hinrunde spielte er gerade einmal 133 Minuten für den BVB, im Kalenderjahr 2006 insgesamt nur 463. Zum Vergleich: Im gleichen Zeitraum trug er 969 Minuten das Trikot der Nationalelf. Unter dem neuen Trainer Jürgen Röber hofft Metzelder auf einen Neuanfang - und Röber machte ihm vor dem Abflug ins Trainingslager nach Marbella Mut: "Er ist ein wichtiger Spieler für die Mannschaft, weil er ihr Stabilität gibt, für die nötigen Kommandos sorgt und sich hervorragend in den Spielaufbau einbringt."

Watzke ist zuversichtlich, "Metze" halten zu können: "Wir haben einiges in die Waagschale zu werfen. Wir wissen, was wir an ihm haben, und Christoph weiß, was er an uns hat." Jedoch müsse eine millionenschwere Vertragsverlängerung "ökonomisch abbildbar" sein. Weitaus einfacher dürfte die Einigung mit Wörns werden, der seit 1999 seinen Dienst in Borussias Abwehr verrichtet. Watzke: "Es gibt von ihm die klare Aussage, dass er bei uns die Karriere beenden will. Ich denke, dass wir zusammenkommen werden."

In Westermann steht schon der nächste Nationalmannschafts-Kandidat vor einem Wechsel nach Dortmund. "Es wird nicht billig für den BVB", kündigte Bielefelds Sportdirektor Reinhard Saftig allerdings an. Rund drei Millionen Euro soll die Arminia für Westermann fordern. Sollten der Westermann-Transfer oder die Verlängerungen mit Wörns oder Metzelder scheitern, stehen die Dortmunder nicht mit leeren Händen da. In U21-Nationalspieler Markus Brzenska und dem 24-jährigen Martin Amedick hat Röber zwei starke Abwehr-Talente in der Hinterhand. Watzke stellte den beiden Youngstern, die in der Hinrunde jeweils zwölf Mal zum Einsatz gekommen waren, ein gutes Zeugnis aus: "Unsere Defensiv-Abteilung war in der Hinrunde nicht das Problem." (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben