BVB : Watzke will in Kader investieren

Hans-Joachim Watzke hat erneut deutliche Investitionen in den Kader von Borussia Dortmund in Aussicht gestellt.

„Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, um das Niveau zu stabilisieren“, sagte der Geschäftsführer des deutschen Fußballmeisters den „Ruhr Nachrichten“ (Samstag-Ausgabe).

Auf die Frage, ob damit ein Strategiewechsel einhergeht, antwortete Watzke: „Überhaupt nicht. Aber: Ich führe den BVB seit acht Jahren. Als ich anfing, lag der Umsatz bei 87 Millionen Euro, in diesem Jahr reißen wir vielleicht die Marke von 250 Millionen Euro. Wenn wir heute noch die gleiche Strategie fahren würden wie damals, wäre ich der falsche Mann.“ Bei dem noch 2005 von der Insolvenz bedrohten Revierclub hat sich der finanzielle Spielraum deutlich verbessert. „Es ist sehr angenehm, wenn du über Investitionen größeren Umfangs reden kannst, ohne dir Sorgen darüber zu machen, ob du einen Kredit benötigst. Wir benötigen definitiv keinen“, sagte Watzke.

Trotz der besseren finanziellen Basis sei allerdings nicht geplant, Edin Dzeko von Manchester City als möglichen Nachfolger für Robert Lewandowski zu verpflichten. „Wer so etwas in Umlauf bringt, der hat auch nach acht Jahren die Philosophie dieses Klubs noch nicht verstanden. Das macht mich fassungslos“, klagte Watzke. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben