Celtic macht 0:2 wett : AC Mailand erneut in der Gruppenphase

Der 18-malige italienische Fußball-Meister AC Mailand, Russlands Vizechampion Zenit St. Petersburg, Real Sociedad San Sebastian, Viktoria Pilsen aus Tschechien und doch noch Celtic Glasgow haben die Gruppenphase der Champions League erreicht.

Etappenziel. Mario Balotelli und der AC Mailand haben die Gruppenphase der Champions League erreicht.
Etappenziel. Mario Balotelli und der AC Mailand haben die Gruppenphase der Champions League erreicht.Foto: AFP

Champions-League-Stammgast AC Mailand hat sich erneut für die Gruppenphase der Fußball-Königsklasse qualifiziert. Der Vorjahresdritte der italienischen Serie A gewann am Mittwoch das Playoff-Rückspiel gegen den PSV Eindhoven mit 3:0 (1:0) und kam nach dem 1:1 in der ersten Begegnung weiter. In einer begeisternden Aufholjagd machte Celtic Glasgow gegen den kasachischen Meister Schachtjor Karaganda die 0:2-Niederlage aus der Vorwoche wett und zog mit dem 3:0 (1:0) in die nächste Runde ein.

Sein Champions-League-Comeback nach zehn Jahren feiert Real Sociedad San Sebastian. Den Basken gewannen nach dem 2:0 in Frankreich auch das Rückspiel gegen Olympique Lyon mit 2:0 (0:0). Ebenfalls in der Gruppenphase sind der tschechische Meister Viktoria Pilsen und Russlands Vize Zenit St. Petersburg. Pilsen gewann auch das Rückspiel bei NK Maribor mit 1:0 (1:0). St. Petersburg ließ den Portugiesen von Paços de Ferreira beim 4:2 (1:0) keine Chance. Für die Verlierer der Playoff-Runde geht es in der Europa League weiter.

Der AC Mailand rehabilitierte sich eindrucksvoll für den Liga-Fehlstart in Verona und machte mit dem 3:0 gegen Eindhoven den insgesamt 17. Champions-League-Start perfekt. Kevin-Prince Boateng (9./77. Minute) und Mario Balotelli (55.) erzielten die Tore für den 18-maligen italienischen Meister.

Mit seinem Tor zum 3:0 ließ James Forrest Celtic Glasgow in der zweiten Minute der Nachspielzeit jubeln. Kris Commons (43.) und Georgios Samaras (48.) hatten zuvor das 0:2 aus dem Hinspiel in Kasachstan egalisiert.

Pilsen beseitigte in Maribor bereits in der 3. Minute durch das Tor von Stanislav Tecl alle Zweifel am Weiterkommen. Eine ansprechende Leistung bot Lyon in San Sebastian, musste dem Team aus dem Baskenland aber nach zwei Treffern von Carlos Vela (67./90.) doch den Vortritt lassen.

St. Petersburg qualifizierte sich ohne jede Mühe. Danny (29./48.), Alexander Bucharow (66.) und Andrej Arschawin (78./Foulelfmeter) erzielten die Tore für die Russen. Für die chancenlose Gäste aus Portugal verkürzten Manuel Jose (67.) und Carlao (84.). (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben