Champion des Jahres : Urlaub der Spitzensportler

Deutschlands Athleten treffen sich zum gemeinsamen Urlaub in der Türkei. Bei der  Eventwoche "Champion des Jahres“  geht es um Spaß, Erholung - und einen Titel.

von
Mal ohne Leistungsdruck. Die Sportler beim Beachvolleyball.
Mal ohne Leistungsdruck. Die Sportler beim Beachvolleyball.Foto: Tsp

Bei Birgit Prinz wurde es noch einmal lauter. Artig empfingen die Zuschauer die einzelnen Sportler bei der Eröffnungsveranstaltung, als die Fußballerin aber auf die Bühne schlenderte, spendierten sie besonders viel Applaus. Erstmals ist Prinz bei der Eventwoche "Champion des Jahres" dabei, die diesmal im Robinson Club Camyuva in der Türkei abgehalten wird. "Ich freue mich, mal die anderen Sportler kennen zu lernen",  sagt sie. Zu allererst aber wolle sie sich erholen. Wie alle anderen beim gemeinsam Urlaub unter Kollegen. 

Alljährlich kommen sie zusammen, um zu relaxen, zu sporteln und zu feiern. Und zum zwölften Mal wählen die Athleten nach der gemeinsamen Urlaubswoche den Besten unter sich. Nominiert  für den Titel 2011 sind Kanute Max Hoff, der Nordische Kombinierer Eric Frenzel, Wasserspringer Sascha Klein und zwei junge WM-Goldmedaillengewinner aus der Leichtathletik: der 21 Jahre alte Kugelstoßer David Storl und sein zwei Jahre älterer Kollege vom Speerwerfen, Matthias de Zordo.

Es sind die erfolgreichsten der insgesamt 73 Athleten, die die Einladung der Veranstalter in Partnerschaft mit der Deutschen Sporthilfe dankend angenommen haben. Mindestens eine Medaille haben alle im vergangenen Jahr geholt – fast alle. Dass Birgit Prinz dabei ist, obwohl die deutsche Frauenfußball-Nationalmannschaft  bei der Heim-WM im Sommer früh ausschied, verdankt sie einer netten Geste der Veranstalter und der anderen Athleten, die sich dafür einsetzen. Schließlich findet ja nicht irgendeine Veranstaltung statt.

"Für die Athleten geht es nicht immer nur ums Geld", sagt Michael Ilgner, der Vorstandsvorsitzende der Stiftung Deutsche Sporthilfe. "Für jeden Sportler ist es auch ein Ziel, sich für dieses Event zu qualifizieren und hier dabei zu sein. Da freut man sich ein Jahr lang drauf." Besonders freuen darf sich am Ende der Sieger. Neben einem Smart erhält er eine Reise nach Wunsch. Vorjahressieger André Lange, der mit der transsibirische Eisenbahn von Peking nach Moskau fuhr, wird seinen Nachfolger auf der Gala am Donnerstag küren.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben