• Champions League am Mittwoch: Lukas Podolski schießt Galatasaray zum Sieg gegen Benfica

Champions League am Mittwoch : Lukas Podolski schießt Galatasaray zum Sieg gegen Benfica

Langeweile beim Topspiel zwischen Real Madrid und Paris St. Germain. Für mehr Spektakel sorgten am Mittwoch Lukas Podolski und Kevin De Bruyne.

Lukas Podolski trifft als vierter Deutscher für drei unterschiedliche Klubs in der Champions League.
Lukas Podolski trifft als vierter Deutscher für drei unterschiedliche Klubs in der Champions League.Foto: dpa

Lukas Podolski hat mit Galatasaray Istanbul den ersten Sieg in der Vorrunde der laufenden Champions League errungen. Der deutsche Nationalspieler erzielte beim 2:1-(2:1)-Sieg der Türken gegen Benfica Lissabon in der Gruppe C seinen ersten Treffer für den türkischen Meister. Auch der frühere Wolfsburger Kevin De Bruyne sorgte für den 2:1-Siegtreffer von Manchester City gegen den FC Sevilla in der Gruppe D.

Benfica Lissabon wollte zum ersten Mal in seiner Clubgeschichte die ersten drei Gruppenspiele in der europäischen Eliteliga gewinnen. Und es sah zunächst gut für die Portugiesen aus: Benfica legte einen Blitzstart durch das 1:0 des Argentiniers Nicolás Gaitán hin (2.). Istanbuls Kapitän Selçuk Inan glich per Handelfmeter zum 1:1 aus (19.). Noch vor der Pause schloss Podolski eine Aktion über die rechte Angriffsseite zum 2:1 (33.) für den türkischen Club ab. Istanbul bleibt in der Gruppe C mit nun vier Punkten auf Rang drei hinter Spitzenreiter Atletico Madrid, das den FC Astana aus Kasachstan mit 4:0 (2:0) besiegte. Benfica folgt auf Position zwei.

Das Spitzenspiel der Gruppe A zwischen Paris St. Germain und Real Madrid geriet zum Langweiler. Beim 0:0 konnten sich die Torjäger Zlatan Ibrahimovic auf Pariser und Cristiano Ronaldo auf Madrider Seite nur selten in Szene setzen. Auch der deutsche Weltmeister Toni Kroos gab dem Real-Spiel wenig Impulse. Für den Ex-Frankfurter Kevin Trapp, der nach seiner Oberschenkelverletzung wieder ins Pariser Tor zurückgekehrt war, gab es kaum Arbeit. Paris bleibt in der laufenden Saison weiter in allen Pflichtspielen unbesiegt. Real belegt mit sieben Punkten wegen der besseren Tordifferenz vor den punktgleichen Franzosen weiterhin Rang eins.

Kevin De Bruyne trifft für Manchester City zum Sieg

Kevin De Bruyne war der Spieler des Abends bei Manchester Citys 2:1-(1:1)-Sieg gegen den FC Sevilla. Der Belgier traf in der Schlussminute zum zweiten Sieg der Engländer in der Gladbacher Gruppe D. Dadurch rückte City mit nun sechs Zählern auf Platz zwei vor. Spitzenreiter bleibt Juventus Turin nach dem 0:0 gegen Mönchengladbach mit einem Punkt Vorsprung.

Dabei musste City, das nur eines der zurückliegenden sechs Heimspiele in der Königsklasse gewonnen hatte, ohne Stürmer Sergio Agüero und Spielmacher David Silva auskommen. Sevilla nutzte das aus und ging durch den Ukrainer Jewhen Konopljanka in Führung (30.). Kurz danach unterlief Sevillas Adil Rami ein Eigentor zum 1:1 (36.). Den Schlusspunkt setzte dann De Bruyne.

In der Wolfsburger Gruppe B trennten sich ZSKA Moskau und Manchester United 1:1 (1:0). Seydou Doumbia sorgte mit seinem zehnten Tor im zehnten Pflichtspiel für das 1:0 der Russen (15.). Zuvor hatte ManUnited-Keeper David de Gea den Handelfmeter von Roman Eremenko pariert, den Abpraller verwertete dann jedoch Doumbia. In der zweiten Halbzeit glich Anthony Martial zum 1:1 für ManUnited aus (65.). (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben