Champions League : Aus Schotten werden Sieger

Seit Jahren haben sie ein Verlierer-Image, doch plötzlich ziehen Schottlands Fußballer von Erfolg zu Erfolg.

HamburgNach dem überraschenden Höhenflug der Nationalmannschaft in der EM-Qualifikation setzen nun die Glasgow Rangers in der Champions League Akzente. Beim 3:0-Erfolg am Dienstagabend in Lyon trauten selbst die mitgereisten Anhänger ihren Augen kaum, dermaßen souverän erreichte das Team von Trainer Walter Smith beim französischen Serienmeister den zweiten Erfolg im zweiten Spiel. „Das ist ein großartiger Tag für die Rangers“, sagte Glasgows Stürmer Daniel Cousin, der zum 2:0 traf.

Doch trotz des erneuten Sieges – am ersten Spieltag hatten die Rangers den VfB Stuttgart mit 2:1 bezwungen – wollten die Schotten der Euphorie noch nicht trauen. „Es sind immer noch vier Spiele zu spielen und viele Punkte zu verlieren“, sagte Cousin. Zu tief ist das immer wiederkehrende Scheitern in der schottischen Seele verwurzelt.

Beim englischen Nachbarn gehört der Spaß an den Niederlagen der „Bravehearts“ zum Alltag. Am Dienstagabend mussten die Engländer auf Schadenfreude verzichten, doch auch so hatten sie Grund zum Jubeln.

Manchester United besiegte den AS Rom dank eines Treffers von Wayne Rooney mit 1:0 und hat damit seine Chancen auf das Erreichen des Viertelfinales vergrößert. Dennoch war Trainer Alex Fergusson nach dem sechsten 1:0-Erfolg der Saison im achten Spiel nicht ganz zufrieden. „Unsere Ladehemmungen im Angriff sind eine Krankheit. Ich weiß auch nicht, woran es liegt“, sagte der Schotte. In der vergangenen Saison hatte ManU die Römer noch mit 7:1 in Old Trafford geradezu deklassiert.

Erfolgreich war nach einer schwächeren Phase der Italienische Meister Inter Mailand. Beim 2:0-Erfolg gegen den PSV Eindhoven traf ausgerechnet der viele Jahre in den Niederlanden bei Ajax Amsterdam beschäftigte Zlatan Ibrahimovic zwei Mal. Aus der Krise schoss sich der FC Sevilla beim 4:2 über Slavia Prag. Die Spanier rehabilitierten sich damit für die Auftaktniederlage bei Arsenal London. Die Engländer, bei denen Nationaltorhüter Jens Lehmann erneut nicht zum Einsatz kam, feierten beim 1:0 in Bukarest den zweiten Sieg. Damit dürfte die Diskussion um den Routinier erneut aufflammen. Lehmanns Status war bisher schon umstritten. Einen Sieg verpasste Fenerbahce Istanbul durch ein 2:2 bei ZSKA Moskau. Sporting Lissabon gewann bei Dynamo Kiew 2:1. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben