Champions League : Barca siegt, Chelsea lässt Punkte liegen

Der Titelverteidiger schaffte es nur zu einem 2:2 gegen Juventus Turin. Barca tat sich beim 3:2 gegen Spartak Moskau trotz früher Führung äußerst schwer.

Chelsea schaffte gegen Juventus Turin nur ein 2:2.
Chelsea schaffte gegen Juventus Turin nur ein 2:2.Foto: dapd

Titelverteidiger FC Chelsea hat zum Auftakt in die neue Champions-League-Saison zu Hause Punkte liegen lassen. Nur 2:2 (2:1) spielte der englische Vertreter am Mittwochabend gegen den italienischen Meister Juventus Turin an der Stamford Bridge. Barca tat sich beim 3:2 (1:1) gegen Spartak Moskau derweil trotz früher Führung äußerst schwer. Erst in der 80. Minute gelang dem kleinen Lionel Messi per Kopf der Siegtreffer für das Team von Tito Vilanova.
Manchester United, im Vorjahr sensationell als Vorrundendritter ausgeschieden, ließ gegen Galatasaray Istanbul lange die nötige Konzentration vermissen, siegte aber glücklich 1:0 (1:0).

In Bayern Münchens Gruppe F zeigte der OSC Lille bei der 1:3 (0:3)-Heimniederlage gegen BATE Borissow eine katastrophale Leistung. Die Weißrussen mit dem Ex-Stuttgarter Alexander Hleb entschieden die Partie bereits in der ersten Hälfte und bestraften die Franzosen für ihr schlimmes Abwehrverhalten.
Zwtl.: Chelsea erneut ohne Marin Chelsea verzichtete nach dessen Verletzung erneut auf Marko Marin, spielte dafür aber mit dem ebenfalls neu gekommenen Brasilianer Oscar.

Und der zeigte in der 31. und 33. Minute, wie wertvoll er sein kann: Zunächst traf er auf Vorlage des Belgiers Eden Hazard mit einem abgefälschten Schuss, dann legte er nach toller Ballannahme und Drehung aus 20 Metern nach. Doch schon fünf Minuten später sorgte der Ex-Leverkusener Arturo Vidal nach guter Einzelaktion für den Anschlusstreffer, in der zweiten Hälfte sicherte der eingewechselte Fabio Quagliarella den Punktgewinn für Juve zum Comeback nach knapp dreijähriger Abwesenheit.

Barca startete ohne die verletzten Europameister Andres Iniesta und Carles Puyol perfekt: Jungstürmer Cristian Tello zog in der 14.
Minute von der linken Seite nach innen und schloss zum 1:0 ab. Eine Viertelstunde später gelang dann Dani Alves ein Treffer mit der Hacke - allerdings ins falsche Tor. Der Brasilianer erwischte eine Hereingabe von Emmanuel Emenike zum völlig überraschenden 1:1. Nach dem Wechsel kam es noch schlimmer für die Katalanen: Nach Großchance von Lionel Messi spielte Spartak den Konter über den Brasilianer Romulo aus, der zur sensationellen Gästeführung traf (58.). Messi mit zwei Treffern binnen neun Minuten drehte die Partie dann aber doch noch.

ManUnited lag zur Halbzeit zwar durch Michael Carricks frühen Treffer nach Vorlage des ehemaligen Dortmunders Shinji Kagawa vorne. Doch mehrfach hatten die Engländer großes Glück, wie etwa beim Pfostenschuss von Hamit Altintop in der 39. Minute.

Bundesliga-Referee Wolfgang Stark, der den Türken früh einen Elfmeter verweigert hatte, gab diesen dann für Manchester - doch Nani verschoss in der 53. Minute. So blieb es beim knappen Erfolg für die Mannschaft von Alex Ferguson.

(dapd)

0 Kommentare

Neuester Kommentar