Champions League : Bayern fast zu lässig in Lyon

Der FC Bayern München siegt In der Champions League 3:2 bei Olympique Lyon und holt den Sieg in seiner Gruppe.

Franck Ribery
Franck Ribery. Mann des Spiels.Foto: dpa

Lyon - Es sollte ein kleines Endspiel um den Gruppensieg werden in Lyon, wo gestern Abend der FC Bayern antrat. Beide Mannschaften waren bereits für das Achtelfinale der Champions League qualifiziert. Die Frage nach dem Gruppensieg schien aber bereits nach der ersten Halbzeit und einer verdienten 3:0-Führung der Bayern beantwortet. Dann wurde es noch einmal knapp, am Ende hieß es 3:2 (3:0) für den FC Bayern bei Olympique Lyon. Ausgelost werden die Paarungen des Achtelfinals am 19. Dezember.

Der erfolgreich-schöne Abend hatte für den deutschen Rekordmeister schon am Nachmittag begonnen. Wie am Rande des Spiels zu erfahren war, zeichnet sich ab, dass Bastian Schweinsteiger dem FC Bayern erhalten bleibt. Die Vertragsverlängerung mit dem 24 Jahre alten Nationalspieler ist angeblich nur noch Formsache. „Der Vorstand ist sehr, sehr optimistisch, dass es funktioniert“, sagte Bayern-Präsident Franz Beckenbauer in Lyon.

Gut 38.349 Zuschauer waren im Stade Gerland erschienen, um dem Finale der Gruppe F beizuwohnen. Leider entwickelte sich anfangs ein recht einseitiges Spiel, was in erster Line am Gastgeber lag, der arg ersatzgeschwächt auflief. Auf Seiten der Bayern ersetzten Demichelis und Tim Borowski die angeschlagenen Ze Roberto und Lucio. Nach gerade mal zehn Minuten ging der Gast aus Deutschland in Führung. Miroslav Kloses war der Ball vor die Füße gefallen. Er ließ sich die Chance nicht nehmen. Im Gegenzug wäre fast das 1:1 gefallen, doch Lyons Stürmerstar Benzema verzog knapp.

Nach gut einer halben Stunde hatte Ribery dann seinen großen Auftritt. Nach einem schönen Pass von Luca Toni schaltete er in seiner alten Heimat am schnellsten und vollendete zum 2:0. Nur zwei Minuten später erhöhte Klose auf 3:0.

Offenbar hatten die Bayern das Spiel in der Pause abgehakt. Denn im zweiten Abschnitt nahmen sie einen Gang raus, spielten fast schon fahrlässig. Die Strafe war das 1:3 durch Govou sieben Minuten nach Wiederanpfiff. Kurz darauf verhinderten Schweinsteiger und Torwart Michael Rensing nacheinander Schlimmeres gegen Mensah. Schließlich war es Benzema, der zum 2:3-Anschluss traf. Spätestens nun entwickelte sich ein echtes Endspiel. Die Bayern hatten Mühe, den knappen Vorsprung über die Zeit zu retten. Souverän sah es nicht mehr aus.

Der FC Bayern ist nun 15 Pflichtspiele ohne Niederlage, geht als Gruppenerster ins Achtelfinale der Champions League und kann mit einem Sieg am Wochenende gegen Stuttgart vielleicht noch Hoffenheim abfangen und als Tabellenführer der Liga in die Winterpause gehen. (Tsp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar