Champions League : Bayern zittern sich zum Sieg

Der FC Bayern bleibt in der Champions League weiterhin auf Achtelfinalkurs. Durch ein Tor von Bastian Schweinsteiger besiegte die Magath-Elf Sporting Lissabon mit 1:0.

Lissabon - In Unterzahl hat der FC Bayern München in der Champions League den dritten Sieg im dritten Gruppenspiel erkämpft und damit einen großen Schritt in Richtung Achtelfinale gemacht. Der deutsche Rekordmeister gewann am Mittwochabend bei Sporting Lissabon glücklich mit 1:0 (1:0) und führt nun die Gruppe B souverän mit neun Punkten an. Vor 45.000 Zuschauern im Stadion Jose Alvalade erzielte Bastian Schweinsteiger (19.) mit einem Distanzschuss aus 30 Metern das Tor des Tages. In einer hitzigen Partie sah der Nationalspieler aber unmittelbar nach dem Seitenwechsel wegen wiederholtem Foulspiels die Gelb-Rote Karte (46.).

Bei den Bayern meldete sich Willy Sagnol rechtzeitig zum Anpfiff wieder fit, nachdem der Franzose aufgrund einer Sprunggelenksverletzung das Abschlusstraining abgebrochen hatte. Im Vergleich zum souveränen 4:2-Sieg gegen Hertha BSC Berlin änderte Felix Magath seine Startelf nur auf einer Position. Überraschend ließ der Bayern-Coach dabei Roy Makaay auf der Bank. Für den Niederländer rutschte Roque Santa Cruz hinter das Angriffs-Duo Lukas Podolski und Claudio Pizarro.

Erinnerungen an das "kleine WM-Finale"

Bayern begann forsch und machte schnell Torhüter Ricardo als große Schwachstelle der Gastgeber aus. Bei zwei Schüssen von Schweinsteiger (8.) und Mark van Bommel (11.) konnte Portugals Nationalkeeper jeweils nur abklatschen. Bei van Bommels Versuch wurde der nachsetzende Pizarro von Marco Caneira umgerissen. Schiedsrichter Terje Hauge aus Norwegen ließ zum Entsetzen der Bayern aber weiterspielen.

Diese ließen sich von der Fehlentscheidung vorerst aber nicht beirren und kamen acht Minuten später zur verdienten Führung. Schweinsteiger jagte das Leder aus knapp 30 Metern ins rechte untere Eck. Der Treffer rief Erinnerungen an das WM-Spiel um den dritten Platz wach: Schon damals hatte der Bayern-Spieler Ricardo zweimal überwinden können.

Bayern nach Führung sicherer

Der Treffer verlieh dem Spiel der Magath-Elf aber keine Sicherheit. Die Portugiesen bekamen Oberwasser und drängten auf den Ausgleich. Zunächst zwang Liedson (32.) Torhüter Oliver Kahn aus spitzem Winkel zu einer Glanzparade. Dann köpfte Anderson Polga (36.) knapp vorbei. Mit Glück retteten die Bayern den Vorsprung in die Pause.

Magath reagierte und brachte Martin Demichelis für den bereits verwarnten Andreas Ottl, um den Youngster vor einem möglichen Platzverweis zu schützen. Nur 30 Sekunden nach Wiederanpfiff waren die Bayern dennoch nur zu Zehnt. Der ebenfalls vorbelastete Schweinsteiger ließ den eingewechselten Yannick über die Klinge springen und musste mit Gelb-Rot vom Platz (46.).

Sporting erhöhte den Druck. Anderson Polga traf aus 18 Metern nur den Außenpfosten, Kahn rettete zweimal gegen Yannick (62. und 70) und Rodrigo Tello (72.) jagte den Ball aus 20 Metern nur um Zentimeter am Tor vorbei. Magath brachte Julio dos Santos für den enttäuschenden Podolski. Auf Entlastungsangriffe der mauernden Gäste wartete man indes vergeblich. Mit zunehmender Spieldauer schwanden bei den Hausherren aber die Kräfte, so dass die Münchner den Sieg am Ende mit nur neun Spielern - Philipp Lahm musste mit einer Platzwunde am Kopf vom Platz - über die Zeit retten konnten. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar