Sport : Champions-League: Bayerns Finaltraum wird real

Mit einer brillanten Energieleistung hat der FC Bayern München Titelverteidiger Real Madrid entthront und zum siebten Mal das Endspiel um Europas Fußball-Krone erreicht. Auf den Tag genau ein Jahr nach dem Halbfinal-Aus gegen die "Königlichen" gelang dem deutschen Rekordmeister mit dem 2:1 (2:1) vor 60000 Zuschauern im ausverkauften Olympiastadion die Revanche gegen die Spanier. Am 23. Mai in Mailand gegen den FC Valencia hoffen die Bayern 25 Jahre nach dem letzten Triumph im Landesmeister-Wettbewerb auf den vierten Cup- Gewinn, der zugleich der erste in der Champions League wäre.

Giovane Elber in der 8. Minute und Jens Jeremies (34.) machten mit ihren Toren eine Woche nach dem 1:0 im Bernabeu-Stadion den Bayern- Erfolg perfekt. Der zwischenzeitliche Ausgleich durch Luis Figo (18.) war für den Titelverteidiger zu wenig. Für den Finaleinzug kassiert der FC Bayern 7,2 Millionen Mark, die teilweise über sich hinaus wachsenden Spieler wurden für den Erfolg mit 200000 Mark belohnt.

Eine Stunde vor Anpfiff gab Mehmet Scholl grünes Licht für seinen Einsatz, acht Sekunden nach dem Anpfiff das Signal für eine starke Bayern-Vorstellung. Der wegen einer Verletzung am Sprunggelenk bis zuletzt um sein Mitwirken bangende Nationalspieler zwang Real-Torwart Iker Casillas mit einem Flachschuss zu einer ersten Großtat. Trotz der siebentägigen Trainingspause zählte der Techniker bis zu seiner Auswechslung nach einer Stunde zu den auffälligsten Spielern auf dem Platz.

Sehr gelungen geriet auch der Auftritt von Owen Hargreaves, der für den gesperrten Kapitän Stefan Effenberg erstmals in einem Europacupspiel in die Anfangsformation der Bayern rückte. Der 20 Jahre alte gebürtige Kanadier, der die meiste Zeit in dieser Saison in der Regionalliga gekickt hatte, ging gegen Weltstar Figo respektlos zur Sache und traute sich auch in der Offensive etwas zu. "Er spielt klare, einfache Bälle, ist sehr engagiert und hängt sich rein", lobte Effenberg den Youngster.

In der 3. Minute schickte der für die U 20-Auswahl Englands spielende Lockenschopf Elber mit einem tollen Pass über 40 m auf die Reise, doch der Brasilianer scheiterte frei vor Casillas. Fünf Minuten später stand der Bayern-Torjäger dann aber goldrichtig und erzielte mit seinem 6. Champions-League-Tor in der laufenden Spielzeit die ersehnte frühe Führung für die Münchner. Zuvor hatte Michel Salgado bei einem Kopfball von Jeremies auf der Linie gerettet, den Abpraller bugsierte Elber per Kopf über die Linie.

Die selbstbewusst angereisten Spanier erholten sich erst nach gut einer Viertelstunde von diesem Rückschlag. Beim Ausgleich demonstrierten die "Königlichen" dann aber gleich ihre Klasse. Eine Direkt-Kombination Roberto Carlos-Raul-Figo schloss der Portugiese zum 1:1 ab. Der Treffer beflügelte die Madrilenen, die danach ihre stärkste Phase hatten. Doch die von Patrik Andersson erneut umsichtig dirigierte Bayern-Abwehr gab sich keine weitere Blöße und konnte nach 34 Minuten durchatmen, als Jeremies nach einem feinen Freistoß-Trick von Scholl von der Strafraumgrenze zum 2:1 traf.

"Wir müssen die ersten 20, 25 Minuten schadlos überstehen und versuchen, das dritte Tor zu machen", forderte Bayern-Vizepräsident Karl-Heinz Rummenigge zur Pause. Denn wie erwartet tat Real nun mehr für die Offensive und setzte den deutschen Rekordmeister gehörig unter Druck. Mit der Einwechslung von Savio und Morientes löste Trainer Vicente del Bosque die Defensive fast auf und setzte alles auf eine Karte. Doch wie schon im Hinspiel hielt das Bayern-Bollwerk dem Ansturm stand.

0 Kommentare

Neuester Kommentar