Update

Champions League : BR Volleys verlieren 2:3 in Rzeszow

Die BR Volleys haben in der Champions League nach starker Leistung knapp verloren. Beim polnischen Spitzenklub Resovia Rzeszow unterlagen sie 2:3.

Die Berliner Graham Vigrass und Wouter ter Maat können Rzeszow und Marko Ivovic am Ende nicht stoppen.
Die Berliner Graham Vigrass und Wouter ter Maat können Rzeszow und Marko Ivovic am Ende nicht stoppen.Foto: Imago

Der letzte Punkt der Partie spiegelte für die BR Volleys das komplette Spiel wider. Gerade noch hatten die Berliner gejubelt, dass sie im fünften Satz den Matchball von Resovia Rzeszow abgewehrt und nur noch einen Punkt Rückstand hatten, da entschied der Schiedsrichter auf Netzberührung der Volleys und somit auf Sieg für die Polen. Prompt standen die Berliner mit gesenkten Köpfen da. Dabei waren sie zuvor so nah dran am überraschenden Auswärtssieg.

Doch statt eines Erfolgs im letzten Spiel dieses Jahres beim großen Favoriten zu feiern, verlor die Mannschaft von Trainer Roberto Serniotti nach starker Leistung die Champions-League-Vorrundenpartie am Donnerstagabend in Rzeszow mit 2:3 (25:15, 15:25, 25:23, 22:25, 12:15). Immerhin konnten die Berliner dank zweier Satzgewinne einen Punkt mitnehmen und sind in ihrer schweren Gruppe nun Zweiter.

Vor 4000 extrem lauten Zuschauern erwischten die Volleys ihre Gegner auf dem falschen Fuß. Mit starken Aufschlägen von Wouter Ter Maat, Tsimafei Zhukouski und Robert Kromm setzten sie die Gastgeber unter Druck und führten schnell mit 8:4. Als sich Rzeszow berappelt hatte und nach wuchtigen Aktionen der Weltklasse-Spieler Marko Ivovic und Gavin Schmitt ausglich (11:11), ließen sich die Volleys nicht davon verunsichern. Kromm sprang hinter der Drei-Meter-Linie ab und donnerte den Ball ins Feld, Diagonalangreifer Ter Maat fand irgendwie immer einen Weg zu punkten - am Ende erzielte er 28 Punkte. Außerdem agierte die Mannschaft überaus erfolgreich im Block. So zogen die Berliner auf 18:14 davon und gewannen den Satz mit 25:21.

Wouter ter Maat erzielte überragende 28 Punkte

Im zweiten Durchgang gerieten sie dann allerdings eine kleine Schwächephase. Die Volleys hatten Probleme in der Annahme und fielen so nach ausgeglichenem Beginn (7:7) auf 7:12 zurück. Dazu kam, dass ihnen im Angriff leichte Fehler unterliefen. Rzeszow baute seinen Vorsprung weiter aus (16:10) und holte sich den Satz souverän mit 25:15. Danach waren die Berliner jedoch wieder voll da. Sie sicherten sich viele hart umkämpfte Ballwechsel und führten lange (11:8, 17:15). Als es dann wieder knapp wurde, konnten sich die Volleys auf Ter Maat verlassen. Dem Niederländer gelang beim Stand von 21:21 ein Block, Steven Marshall ließ direkt danach einen weiteren zum 23:21 folgen. Schließlich verwandelte Ter Maat den Satzball zum 25:23.

Fortan schienen die Volleys nicht mehr zu bremsen. Sie punkteten unbeirrt auch im vierten Durchgang, führten mit 8:4 und 14:12, aber im Laufe des Satzes machte sich beim siebenmaligen Polnischen Meister die Einwechslung des deutschen Nationalspielers Jochen Schöps bemerkbar. Er brachte die Wende. Rzeszow drehte den Satz und gewann ihn 25:22. Angefeuert von dem immer noch lauter werdenden Publikum holten die Gastgeber dann auch den Tie-Break mit 15:12.

Die Berliner haben nach diesem starken, aber am Ende unglücklichen Auftritt erstmal zwei Wochen Pause. Am 8. Januar geht es mit der Rückrunde der Bundesliga gegen Bühl weiter. (Tsp)

Folgen Sie der Sportredaktion auf Twitter:

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben