Champions League der Frauen : Turbine Potsdam: Drama mit Zugabe

Die Fußballerinnen von Turbine Potsdam stehen im Finale der Champions League. In einem dramatischen Spiel gegen den FCR Dusiburg avanciert Torhüterin Anna Felicitas Sarholz im Elfmeterschießen zur Matchwinnerin.

Helen Ruwald[Potsdam]
Der gehört mir. Anna Felicitas Sarholz hielt im Elfmeterschießen gegen Duisburg drei Schüsse.
Der gehört mir. Anna Felicitas Sarholz hielt im Elfmeterschießen gegen Duisburg drei Schüsse.Foto: dpa

Anna Felicitas Sarholz blieb einfach vor ihrem Tor stehen. Zuvor war sie gesprungen und gehechtet und hatte Ball um Ball zur Seite gefaustet, doch nun stand sie da und bewegte sich nicht vom Fleck. Auf den Tribünen tobten die Fans, doch sie genoss den Augenblick und wartete, bis ihre heransprintenden Teamkolleginnen sich auf sie stürzten. Kurz darauf schaute aus einem Berg aufeinandergetürmter Fußballerinnen nur noch ein Kopf heraus. Drei Elfmeter hatte die 17 Jahre alte Torhüterin von Turbine Potsdam abgewehrt und ihrem Team den 3:1-Sieg im Elfmeterschießen gegen den FCR Duisburg gesichert. Nach Verlängerung hatte es im Halbfinal-Rückspiel der Champions League 1:0 (0:0) gestanden – mit dem gleichen Ergebnis hatte Duisburg das Hinspiel gewonnen. „Das ist einfach geil“, jubelte die Torhüterin, nachdem sie ihr Team ins Finale geführt hatte. Sarholz hielt gestern im Karl-Liebknecht-Stadion vor 4522 Zuschauern die Schüsse von Inka Grings, Linda Bresonik und Irini Ioannidou. Eigentlich wehrte sie sogar vier Schüsse ab – Bresonik musste zweimal antreten, weil sich Sarholz zu früh bewegt hatte. Für Turbine verschoss nur die ehemalige Duisburgerin Fatmire Bajramaj; Jennifer Zietz, Anja Mittag und Babett Peter trafen.

Ein blaues Banner am Zaun vor der Stehkurve kündete schon vor dem Spiel von großen Taten: „21.5.2005 – als Heldinnen Legenden wurden“, war dort zu lesen. Vor fünf Jahren gewannen Potsdams Fußballerinnen den Uefa-Cup und feierten ihren bisher größten Triumph. Am 20.5.2010 soll ein noch größerer folgen: der Gewinn der Champions League in Getafe bei Madrid. Der Endspielgegner steht noch nicht fest, da das zweite Halbfinalspiel zwischen Umea IK aus Schweden und Olympique Lyon wegen des eingeschränkten Flugverkehrs nach dem Vulkanausbruch auf Island verschoben werden musste.

Meistertitel für Potsdam fast schon sicher

„Das Finale ist was ganz Großes“, sagte Turbines Trainer Bernd Schröder, „die Sportstadt Potsdam, das Land Brandenburg und der Osten müssten stolz sein auf diese Mannschaft.“ Allerdings hätte er sich ein Endspiel gegen Duisburg gewünscht, „das sind die beiden besten Mannschaften in Europa.“ Meister Potsdam führt die Bundesligatabelle vier Spieltage vor Schluss mit acht Punkten Vorsprung vor dem FCR an, Duisburg hat 2009 DFB-Pokal und Uefa-Cup gewonnen. Im Spiel der beiden Topteams merkte man den Gastgeberinnen zunächst ihre Nervosität an. Immer wieder leisteten sie sich Fehlpässe oder rannten sich in der Duisburger Abwehr fest. Anna Felicitas Sarholz zumindest war von der ersten Minute an in Topform und pflückte den Gegnerinnen den Ball immer wieder vom Fuß.

Nach der Pause änderte sich das Bild, Potsdam berannte nun das Duisburger Tor. In der 61. Minute hatte Bernd Schröder die entscheidende Eingebung: In der 61. Minute wechselte er Tabea Kemme ein, nur eine Minute später köpfte die 18-Jährige nach Ecke von Fatmire Bajramaj das 1:0. „Das war Zufall, Glück und Verstand“, sagte Schröder. Seine Trainerkollegin Martina Voss-Tecklenburg kritisierte derweil ihr Team. „Unsere schwache Offensivleistung hat sich im Elfmeterschießen nahtlos fortgesetzt. Es war eine verdiente Niederlage. Ich habe von den Nationalspielerinnen mehr erwartet“, sagte sie in Richtung von Simone Laudehr, Inka Grings und Alexandra Popp.

Duisburg muss sich mit dem DFB-Pokalfinale am 15. Mai in Köln gegen Jena begnügen, Potsdam darf fünf Tage später in Getafe auflaufen. Ein Termin, der Kapitän Jennifer Zietz in Schwierigkeiten bringt. „Da heiraten meine Mutter und mein Stiefvater kirchlich. Ich sollte eigentlich Trauzeugin sein“, erzählte sie. Diese Rolle soll jetzt ihre Schwester übernehmen. Turbine ist wichtiger als die Hochzeit.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben