Sport : Champions-League: Dortmund dreht das Spiel

Dortm,(dpa).

Dortmund (dpa). Mit einem 2:1-Arbeitssieg gegen Boavista Porto hat Borussia Dortmund seine schwarze Serie in der Champions League beendet und die Cance auf den Einzug in die Zwischenrunde gewahrt. Nach sieben sieglosen Spielen in der europäischen Spitzenklasse und einer katastrophalen ersten Halbzeit wendete der BVB eine weitere Blamage mit einem leidenschaftlichen Auftritt nach dem Seitenwechsel ab. Lars Ricken und Jan Koller besiegelten mit ihren Toren den ersten Dortmunder Sieg in der Champions League seit September 1999 - ebenfalls gegen Boavista.

Die Portugiesen, die nach einer halben Stunde durch Alexandre Goulart in Führung gegangen waren, verloren durch ihre erste Niederlage die Tabellenführung in der Gruppe B an den FC Liverpool. Dortmund kann am nächsten Mittwoch im vorletzten Gruppenspiel mit einem Sieg über Dynamo Kiew vorzeitig den dritten Platz sichern, der immerhin zum Verbleib im Uefa-Cup berechtigt. Die Entscheidung über den Einzug in die Zwischenrunde fällt erst im Gruppenfinale beim FC Liverpool.

BVB-Trainer Matthias Sammer musste sechs Offensivkräfte ersetzen, weil neben Amoroso (Rotsperre), dem nicht spielberechtigten Ewerthon sowie den Langzeitverletzten Addo und Reina kurzfristig auch noch Bobic und Herrlich verletzungsbedingt ausfielen. Zudem verzichtete der Coach auf Kohler, für den Metzelder in die Innenverteidigung rückte.

Nach einer frühen Chance von Koller, der aber nach einer Kopfball-Vorlage von Stevic den Ball verstolperte, machte sich die BVB-Personalnot bemerkbar. Vor allem aber waren die Dortmunder in der indiskutablen ersten Halbzeit wie schon im Hinspiel zweikampfschwächer als die Portugiesen.

Nach dem Seitenwechsel agierte der Bundesliga-Vierte wie ausgewechselt, engagiert und zielstrebig. So führte die erste gelungene Kombination im ganzen Spiel zum Ausgleich. Ein Zuspiel von Reuter leitete Koller per Hacke auf Ricken weiter, der Torhüter Ricardo ausspielte und das 1:1 markierte. Koller selbst stand etwas später goldrichtig, um ein Zuspiel von Rosicky zum 2:1 zu verwerten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar