Sport : Champions League: Dortmund muss aufsteigen

Mit großem Selbstvertrauen aus dem souveränen Saisonstart will Borussia Dortmund in die Champions League aufsteigen. Nach dem 2:0-Hinspielerfolg über Schachtjor Donezk steht der verlustpunktfreie Bundesliga-Tabellenführer vor dem Einzug in die Champions League. Vor dem Rückspiel (heute, 20.30 Uhr, live im ZDF) im noch nicht ausverkauften Westfalenstadion kann der BVB nach Meinung von Trainer Matthias Sammer das "erste Saisonziel" realisieren. Der Einzug ist zum Greifen nahe und laut Borussias Präsident Gerd Niebaum auch "unbedingt erforderlich." Denn erst, "wenn wir uns für die Champions League qualifizieren, ist die vergangene Saison erfolgreich abgeschlossen", meinte Mittelfeldspieler Lars Ricken.

Nicht zuletzt wegen des Traumstarts in die Meisterschaft und des Zwei-Tore-Vorsprungs ist der BVB der große Favorit. Dennoch ist der Respekt in Dortmund vor dem Gegner groß. Die Ukrainer, die wegen des Grubenunglücks am vergangenen Sonntag in ihrer Heimat mit einem Trauerflor auflaufen und bei der Europäischen Fußball-Union (Uefa) eine Gedenkminute für die 27 verunglückten Kameraden beantragten, zeigten schon beim ersten Aufeinandertreffen ihre Klasse. "Das 2:0 ist kein Ruhekissen", sagte Abwehrspieler Christian Wörns. Torwart Jens Lehmann, der seit 450 Minuten ohne Gegentor ist, bereitet sich auf "ein extrem wichtiges Spiel" vor, und nicht nur BVB-Sportmanager Michael Zorc erwartet, dass "der Gegner von der ersten Minute an Vollgas gibt." Auch Kapitän Stefan Reuter warnte: "Wir sind noch lange nicht durch." Und Routinier Jürgen Kohler forderte: "Wir müssen so auftreten, als ob es noch 0:0 stünde."

Über mögliche Umstellungen der Mannschaft, die am vergangenen Samstag in Rostock 2:0 gewann, wollte sich Trainer Sammer nicht äußern. Klar ist aber, dass Neu-Nationalspieler Christoph Metzelder für den zuletzt an einer Grippe erkrankten Manndecker Jürgen Kohler weichen muss. Metzelder plagen zudem Bandscheibenprobleme. Fest steht auch, dass Sunday Oliseh weiterhin für den verletzten Jörg Heinrich (Anriss des Syndesmosebandes) im defensiven Mittelfeld spielt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar