Champions League : England dominiert: vier Mannschaften im Viertelfinale

Titelverteidiger Manchester United und der FC Arsenal haben das Quartett der englischen Klubs neben dem FC Liverpool und dem FC Chelsea im Viertelfinale der Champions League komplettiert. Auch der FC Barcelona und der FC Porto sind weiter.

England ist im europäischen Club-Fußball weiterhin das Maß aller Dinge. Einen Tag nach dem FC Liverpool und Ballack-Club
FC Chelsea qualifizierten sich am Mittwoch auch der FC Arsenal und Titelverteidiger Manchester United für das Viertelfinale der
Champions League. ManU besiegte Italiens Meister Inter Mailand im Achtelfinal-Rückspiel mit 2:0, die Londoner setzten sich mit 7:6 im Elfmeterschießen bei AS Rom durch. Die Runde der letzten Acht komplettieren der FC Barcelona, der Olympique Lyon mit 5:2 vom Platz fegte, und der FC Porto nach einem torlosen Remis gegen Atletico Madrid.

Damit sind im Viertelfinale am 7./8. und 14./15. April noch alle vier englischen Clubs mit von der Partie. Dazu kommen mit Barcelona
und dem FC Villarreal zwei spanische Mannschaften, der FC Porto und der FC Bayern München, der am Dienstag Sporting Lissabon 7:1 deklassiert hatte.

Das Team von Alex Ferguson besiegte am Mittwoch Italiens Fußball-Meister Inter Mailand im Achtelfinal-Rückspiel mit 2:0. Die Runde der letzten Acht erreichten auch der FC Barcelona, der Olympique Lyon mit 5:2 bezwang, und der FC Porto nach einem torlosen Remis gegen Atletico Madrid. Im Duell zwischen dem AS Rom und dem FC Arsenal stand es nach 90 Minuten 1:0, damit muss die Verlängerung die Entscheidung bringen.

Nachdem am Vorabend bereits der FC Chelsea Juventus Turin ausgeschaltet hatte, behielt auch Manchester im Duell England gegen Italien die Oberhand. Nach dem 0:0 in San Siro warf der Spitzenreiter der Premier League die Mailänder durch Kopfballtore von Nemanja Vidic (4. Minute) und Cristiano Ronaldo (49.) aus dem Wettbewerb. Damit überstand die Elf von Trainer Alex Ferguson auch das 21. Champions League-Spiel in Serie ungeschlagen und unterstrich ihre erneute Anwartschaft auf den Titel. Die Chance, das Blatt für Inter zu wenden, vergab Zlatan Ibrahimovic (30.) mit einem Lattenkopfball. Dann scheiterte der eingewechselte Adriano am Pfosten (59.).

Der FC Barcelona garnierte ganz starke 45 Minuten gegen Lyon mit vier Toren. Thierry Henry, der bereits im Hinspiel in Lyon zum 1:1 erfolgreich gewesen war, krönte die überragende Leistung gegen seine Landsleute mit einem Doppelschlag (25./27), der Olympique frühzeitig alle Hoffnungen auf das Weiterkommen nahm. Ballkünstler Lionel Messi (40.) und Primera Division-Toptorschütze Samuel Eto'o (43.) schraubten das Resultat auf 4:0, ehe Jean Makoun und Juninho kurz vor und kurz nach der Pause für die Gäste erfolgreich waren. Seydou Keita (90.+4) setzte den Schlusspunkt für die Katalanen.

In einer Partie ohne große Höhepunkte sicherte sich der FC Porto den Einzug ins Viertelfinale. Den Portugiesen, Champions League- Sieger von 2004, reichte nach dem 2:2 aus dem Hinspiel ein torloses Remis, um Atletico auszuschalten. (imo/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben