Champions League : FC Bayern schlägt Brügge 1:0

Mit einer erfolgreichen Champions-League-Premiere in der Allianz-Arena hat der FC Bayern München die Weichen für das Achtelfinale gestellt.

München (27.09.2005, 22:49 Uhr) - Der deutsche Rekordmeister feierte am Dienstag gegen den FC Brügge den zweiten 1:0-Sieg im zweiten Gruppenspiel und liegt mit sechs Punkten gemeinsam mit Juventus Turin, das sich klar mit 3:0 gegen Rapid Wien durchsetzte, an der Tabellenspitze. Im 50. Heimspiel in der Königsklasse sorgte der Argentinier Martin Demichelis in der 32. Minute mit seinem ersten Europapokal-Tor für den hochverdienten Pflichtsieg, um den die 66.000 Zuschauer auf Grund der mangelhaften Chancenverwertung bis zum Schlusspfiff bangen mussten.

Die einzigen Wermutstropfen waren der Muskelfaserriss von Bixente Lizarazu sowie die Tatsache, dass auch der erst von einer Sprunggelenks-Verletzung genesene Michael Ballack kurz vor Schluss mit einer Oberschenkel-Blessur das Feld räumen musste. «Das war bis zur letzten Minute eine schwere Aufgabe für uns», sagte Verteidiger Valerien Ismael. Der frühere Schalker Sven Vermant, seit dieser Saison in Brügge, hat nach der zweiten Niederlage bereits das Achtelfinale abgeschrieben: «Für uns geht es gegen Rapid Wien um den dritten Platz und den Einzug in den UEFA-Cup.»

Drei Tage nach der 0:2-Pleite beim Hamburger SV und dem Ende der Siegesserie präsentierte sich wie von Manager Uli Hoeneß angekündigt ein anderer FC Bayern: konzentrierter, entschlossener und wesentlich lauffreudiger. Weil sich die von Personalproblemen geplagten Belgier tief in die eigene Hälfte zurückzogen und sich bis auf Sturm-Alleinunterhalter Bosko Balaban komplett der Defensivarbeit widmeten, hatte der deutsche Rekordmeister von Beginn an ein deutliches optisches Übergewicht.

Vor allem über die linke Seite suchte die Magath-Elf geduldig den Weg durch den dichten Abwehrriegel. Ze Roberto und Lizarazu harmonierten dort weit besser als auf dem rechten Flügel Bastian Schweinsteiger und Willy Sagnol, der vor dem Anpfiff seinen Abschied aus München zum Saisonende bekannt gegeben hatte.

Zählbares aber sprang zunächst für die Gastgeber nicht hinaus. Ein 18-Meter-Freistoß von Ballack, der sich im zweiten Einsatz nach seiner Verletzungspause deutlich verbessert präsentierte, ging knapp am Tor vorbei (12.). 14 Minuten später verfehlte auch ein Schuss von Lizarazu, den Birger Maertens abfälschte, um Zentimeter sein Ziel.

Brügge hatte seine beste Möglichkeit des Spiels bereits in der 10. Minute, als nach einer Hereingabe von Jonathan Blondel der Kroate Balaban frei vor Nationaltorhüter Oliver Kahn einen Schritt zu spät kam. In der 21. Minute rettete der Bayern-Kapitän mit einer Flugkopfball-Einlage an der Strafraumgrenze vor dem heranstürmenden Balaban.

Damit aber waren Brügges Angriffsbemühungen auch schon beendet. Die der Bayern erhielten neun Minuten später die überfällige Belohnung, allerdings dank der Hilfestellung von Tomislav Butina: Kroatiens Nationaltorhüter segelte nach einem Eckball von Ze Roberto am Ball vorbei, der prallte von Valerien Ismaels Arm ins Deckungszentrum der Belgier, wo Demichelis umrahmt von fünf Konkurrenten am schnellsten schaltete. Ballack (40.) und Lizarazu (44.) hatten noch vor der Pause die Vorentscheidung auf dem Fuß, zielten aber beide zu hoch.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich am Spielverlauf nichts. Die Bayern brachten ab der 52. Minute mit Mehmet Scholl für Lizarazu ein belebendes Element. Doch das 2:0 ließ auf sich warten, weil der 34-jährige Ex-Nationalspieler bei einem tollen Freistoß (54.) und einem Distanzschuss ebenso an Butina scheiterte wie mit einem Schlenzer (66.). Zudem köpfte Demichelis in der 74. Minute nach Scholl-Flanke über das Tor. Keine Gefahr ging dagegen erneut von Roy Makaay aus. Der Niederländer blieb auch im fünften Spiel nach seiner Knieverletzung ohne Tor und ist weit von seiner Bestform entfernt. (Von Klaus Bergmann, dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar