Champions League : FC Porto: Dauerbrenner in Europa

Der FC Porto feierte 2004 im Stadion seines Achtelfinal-Gegners Schalke 04 einen seiner größten Triumphe: Den Sieg in der Champions League.

FC Porto
Lisandro Lopez (r.) feiert mit Teamkollege Tarik Sektioui einen Torerfolg. -Foto: afp

DüsseldorfDer 22-malige portugiesische Landesmeister FC Porto ist ein Dauerbrenner in den internationalen Klubwettbewerben. Nach bisher 45 Teilnahmen stehen zwei Landesmeister-Titel (1987, 2004) und ein Uefa-Cup-Sieg zu Buche (2003). Im bisher einzigen Duell mit dem FC Schalke zog der Weltpokalsieger von 1987 und 2004 allerdings den Kürzeren: In der ersten Runde des Uefa-Cups 1976/1977 (2:2/2:3) schieden die Portugiesen aus.

Gleichwohl überwiegen positive Erinnerungen an Gelsenkirchen: Schließlich gelang ihnen im Jahr 2004 in der WM-Arena der überraschende Champions-League-Triumph unter Trainer Jose Mourinho im Endspiel gegen Monaco. Der 61 Jahre alte Trainer Jesualdo Ferreira führte die Mannschaft in der vorigen Saison zum Meistertitel. Der Erfolg blieb ihm treu: Auch in dieser Spielzeit führt sein Team die Tabelle der portugiesischen Liga mit großem Vorsprung an.

Die bisherige Bilanz in der Champions League kann sich ebenfalls sehen lassen: In der Gruppe A verwies der FC Porto den FC Liverpool, Olympique Marseille und Besiktas Istanbul auf die Plätze. Einer der Stars der Mannschaft ist Mittelfeldspieler Lucho Gonzales. Für den Argentinier überwies Porto insgesamt 10,25 Millionen Euro an River Plate und damit die größte Transfersumme der Vereinsgeschichte. (mbo/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar