Champions-League-Finale : Griechische Polizei droht mit Streik

Die Polizisten fordern mehr Geld und Personal, ansonsten wollen sie am Champions-League-Finaltag streiken. Wegen Sicherheitsbedenken wurde schon vorher die Anzahl der Zuschauer begrenzt.

Athen - Die griechische Polizei droht mit einem Streik beim Finale der Champions League am 23. Mai in Athen. Das teilte der Gewerkschaftsverband der griechischen Polizisten "Poasy" mit. Der Minister für Öffentliche Ordnung, Vyron Polydoras, rief die Polizisten auf, nicht zu streiken. "Ich bitte Sie, nicht zu streiken. Dies tue ich nicht in meiner Eigenschaft als Minister, sondern eher als Berater", sagte der Minister bei einem Treffen mit der Gewerkschaftsführung.

"Hoffentlich wird das Champions League Finale nicht ein 'Paradies' für Hooligans aller Art", kommentierte ein Sportreporter im griechischen Rundfunk. In Athen treffen die Sieger der Halbfinal- Partien FC Chelsea gegen FC Liverpool sowie AC Mailand - Manchester United aufeinander. Die POASY werde Mitte Mai endgültig über den Streik entscheiden. Das Endspiel in Athen wird im Olympiastadion "Spyridon Louis" ausgetragen. Zum Finale in Athen werden aus Sicherheitsgründen insgesamt nur 63 800 Besucher zugelassen. Das Olympiastadion fasst normalerweise 72 000 Zuschauer. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar