Champions-League : HSV will zurück ins "große Geschäft"

Am Mittwochabend empfängt der Hamburger SV den spanischen Vertreter CA Osasuna im Hinspiel der entscheidenden Qualifikationsrunde zur Champions League. HSV-Trainer Thomas Doll gibt sich kämpferisch.

Hamburg - "Wir haben uns diesen Wettbewerb jahrelang von der Couch aus angesehen. Die Mannschaft und alle im Verein wollen nun endlich wieder im ganz großen europäischen Fußball dabei sein. Jetzt werden wir das packen", sagte Doll der "Hamburger Morgenpost". Das Rückspiel findet am 22. August in Spanien statt.

Vor der Partie gegen den letztjährigen Tabellenvierten der spanischen Primera Division ist Doll nicht bange. Der Gegner habe ein starkes Team, aber mit solchen Mannschaften wolle man sich messen. Dolls Optimismus beruht auf den "Highlight-Spielen", wo man sich bisher immer auf die Stärken verlassen konnte. "Gegen Valencia, Kopenhagen oder auch in der Bundesliga gegen die Bayern haben wir die besten Leistungen abgerufen. Jetzt wollen wir zeigen, dass wir stärker sind als Osasuna."

Für den HSV-Coach, der die Partie als nächsten Höhepunkt in seiner "jungen Trainerkarriere" bezeichnete, ist entscheidend, dass sein Team zu Hause zu null spielt. "Ein 1:0-Sieg im Hinspiel reicht uns. Wir müssen keinen Sturmlauf abliefern, sondern intelligent spielen. Natürlich würden wir gern im Hinspiel alles klarmachen, aber das ist keine Pflicht."

Doll legt sich auf Kirschstein als Stammtorwart fest

Eine wichtige Rolle beim Versuch, kein Gegentor zu kassieren, fällt dabei HSV-Torwart Sascha Kirschstein zu. Doll legte sich am Montag auf den 26-Jährigen als Stammkeeper fest. Kirschstein habe seinen Vorsprung aus der Vorsaison vor Stefan Wächter auch in der Vorbereitung gehalten, begründete der Trainer seine Entscheidung. Wächter war in der zurückliegenden Spielzeit von Kirschstein als Nummer eins verdrängt worden.

Überraschend könnte gegen die Spanier auch Thimothee Atouba auflaufen. Der 24-jährige Abwehrspieler meldete sich nach Leistenproblemen und einer Zahn-OP wieder fit. "Ich will dem Team helfen", sagte der Kameruner. Die Entscheidung, ob Atouba spielen wird, will Doll erst kurz vor dem Anpfiff treffen. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben