Sport : Champions League: Italienische Pressestimmen nach dem Spiel HSV kontra Juventus

Die italienische Presse schrieb nach dem 4:4 von Juventus Turin beim Hamburger SV im Auftaktspiel der Champions League am Mittwoch von einem "verrückten Spiel". Der dreifache Torschütze Filippo Inzaghi wurde gefeiert, sein Sturmpartner Alessandro Del Piero dagegen heftig kritisiert.

Die Pressestimmen im Überblick

"Gazzetta dello Sport" (Mailand): "Inzaghi genügt nicht. Die Verteidigung von Juventus verschwendet die große Leistung des Stürmers. Inzaghi bringt seine Kritiker zum Verstummen und hat eine Mannschaft zusammengehalten, die nach einem Vorsprung von 3:1 an den Rand einer eklatanten Niederlage gerutscht war. Del Piero hingegen verbessert sich nicht. Auch diesmal hat er Chancen vergeben und danach für die Mannschaft keine Rolle mehr gespielt. Am Schluss musste ihn Trainer Carlo Ancelotti auswechseln."

"Corriere dello Sport" (Rom): "Juventus, verrücktes Spiel! Ein unglaubliches Karussell von Toren, aber Super-Inzaghi rettet die Mannschaft am Ende eines Spiels voller Emotionen. Juventus hatte die Partie klug und intelligent dominiert, am Ende wurde aber das angesammelte Kapital vollkommen verschwendet. Nun steht die Abwehr unter Beschuss, und Del Pieros Auferstehung scheint alles andere als in greifbarer Nähe zu sein. Die Deutschen schienen am Ende der ersten Halbzeit zusammengebrochen zu sein, konnten sich dann aber erholen."

"Tuttosport" (Turin): "Danke Inzaghi. Inzaghi so stark wie noch nie. Er rettet Juventus vor der Niederlage. Del Piero steckt weiterhin in einer tiefen Krise."

0 Kommentare

Neuester Kommentar