Champions League : Madrid muss weiter bangen

Real Madrid verliert das Heimspiel gegen Juventus Turin 0:2 und liegt deutlich abgeschlagen auf Platz zwei der Gruppe H. Juventus hingegen hat den Einzug in die nächste Runde bereits geschafft.

FBL-EUR-C1-REAL MADRID-JUVENTUS Foto: AFP
Den Halt verloren. Reals Royston Drenthe (rechts, gegen Cristian Molinaro) geht gegen Juventus zu Boden.Foto: AFP

Real Madrid muss nach der 0:2 (0:1)-Niederlage am Mittwochabend im heimischen Bernabeu-Stadion gegen Juventus Turin um das Weiterkommen in der Champions League bangen. Die Mannschaft von Bernd Schuster blamierte sich vor den Augen des neuen argentinischen Fußball-Nationaltrainers Diego Armando Maradona: Zwei Gegentoren durch Alessandro del Piero hatte Real nichts entgegenzusetzen und rangiert nun mit sechs Zählern auf Platz 2 in Gruppe H. Juventus Turin hingegen hat mit 10 Punkten die K.o.-Runde schon erreicht.

In der Gruppe E haben Manchester United und der FC Villarreal den Einzug in das Achtelfinale mit jeweils acht Zählern so gut wie geschafft. Gegen die Glasgow Rangers glich Manchesters Ryan Giggs in der 84. Minute zum glücklichen 1:1-Endstand aus, während Villarreal in Aalborg zu einem 2:2 kam. Wesentlich spannender gestaltet sich die Gruppe G, in der Arsenal Platz eins mit Glück und Geschick verteidigte. Die ersatzgeschwächte Mannschaft von Arsène Wenger kam zu Hause nicht über ein 0:0 gegen Fenerbahce Istanbul hinaus. Der FC Porto rückte durch einen 2:1-Auswärtssieg bei Dynamo Kiew mit sechs Zählern auf Platz zwei vor. Auch Istanbul auf Platz vier hat bei noch zwei ausstehenden Spielen die Möglichkeit, ins Achtelfinale einzuziehen. Sicher in der nächsten Runde sind bislang nur der FC Barcelona und Sporting Lissabon, die sich in der Gruppe C souverän gegen Schachtjor Donezk und den FC Basel durchsetzten. Beste Chancen auf ein Weiterkommen haben ebenso Inter Mailand in der Gruppe B sowie Olympique Lyon und Bayern München aus Gruppe F. (Tsp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar