Sport : Champions League: Real Madrid lässt fast nichts unversucht

Real Madrid lässt nichts unversucht, um nach der 0:1-Pleite gegen Bayern München im Halbfinal-Hinspiel doch noch den Einzug ins Finale der Champions League zu verwirklichen. So soll Stürmerstar Fernando Morientes, für den die Saison eigentlich beendet war, eine geplante Operation am Schambein verschieben und am Mittwoch (20.45 Uhr/live in RTL) im Olympiastadion gegen den Deutschen Meister auflaufen. Außerdem hat der Titelverteidiger am Freitag beschlossen, seine Anreise nach München ins noble Hotel Rafael um einen Tag vorzuverlegen. Anstatt am Dienstag landen die Real-Stars nun schon am Montagabend in München - zur besseren Vorbereitung und Akklimatisierung.

Überraschend wird dann auch Morientes dabei sein. "Es sieht ganz gut aus, dass ich bis Mittwoch fit werde und dass ich zum Einsatz komme", erklärte der 24 Jahre alte spanische Nationalspieler. Reals Mannschaftsarzt Dr. Alfonso del Corral sieht das ähnlich optimistisch. Die Operation soll nun spätestens nach Saisonende stattfinden. Morientes war nach der Winterpause wegen der langwierigen Verletzung nur sporadisch zum Einsatz gekommen.

Mit dem schnellen und torgefährlichen Angreifer werden den "Königlichen" auch von den spanischen Medien bessere Chancen eingeräumt. Alle hoffen, dass Morientes in München in vorderster Front die Chancen verwertet, die Real im Hinspiel im "Estadio Santiago Bernabeu" gleich reihenweise ausließ. Guti müsste dafür auf die Bank. Superstar Raul würde als hängende Spitze agieren.

0 Kommentare

Neuester Kommentar