Champions League : Real und Chelsea machen Halbfinale komplett

Real Madrid und der FC Chelsea haben wie erwartet das Halbfinale der Champions League erreicht und sind damit dem FC Bayern München und Titelverteidiger FC Barcelona gefolgt.

Real Madrids Cristiano Ronaldo freut sich über den Einzug ins Halbfinale.
Real Madrids Cristiano Ronaldo freut sich über den Einzug ins Halbfinale.Foto: dapd

Während sich der spanische Rekordmeister nach dem 3:0 im Hinspiel auch am Mittwochabend in Madrid gegen APOEL Nikosia souverän 5:2 (2:0) durchsetzte und damit das Traumduell mit Bayern perfekt machte, reichte Chelsea zu Hause nach dem 1:0 in Portugal ein 2:1 (1:0) gegen Benfica Lissabon. Die Engländer bekommen es nun mit Barcelonas Starensemble um Weltfußballer Lionel Messi zu tun.

Bereits am Dienstag hatten die Katalanen den AC Mailand aus dem Rennen geworfen, München setzte sich souverän gegen Olympique Marseille durch. Am 17. April gastiert Real im Halbfinal-Hinspiel in der Münchner Arena, das Rückspiel steigt am 25. April im Stadion Bernabeau. Der FC Chelsea spielt zunächst zuhause am 18. April gegen den FC Barcelona, die am 24. April die Londoner empfangen.

Für Real, das ohne einige Stammspieler antrat, trafen Cristiano Ronaldo (26., 75. Minute), der brasilianische Spielmacher Kaka (37.), Jose Callejon (80.) und Angel di Maria (84.). Gustavo Manduca (67.) und Esteban Solari (83.) gelangen die beiden Treffer für Nikosia. Bei Chelsea nutzte Frank Lampard einen Foulelfmeter in der 21. Minute zur Führung. Benfica, das nach der Gelb-Roten Karte gegen Maxi Pereira (40.) die Partie in Unterzahl bestreiten musste, besorgte Javi Garcia (85.) zunächst den Ausgleich, ehe Raul Mereiles in der Nachspielzeit für Chelsea alles klar machte.

Chelseas Branislav Ivanovic (r.) gegen Benficas Nicolas Gaitan.
Chelseas Branislav Ivanovic (r.) gegen Benficas Nicolas Gaitan.Foto: dapd

Kaka gelingt Traumtor, Ronaldo trifft doppelt

Real-Coach Jose Mourinho verzichtete nach dem klaren Hinspielergebnis auf Zypern auf einige Stammkräfte wie den deutschen Nationalspieler Mesut Özil oder Torjäger Karim Benzema. Özils zuletzt kranker DFB-Kollege Sami Khedira erhielt ebenfalls eine Pause. Stattdessen bekamen die ehemaligen Bundesligaspieler Hamit Altintop und - wie bereits im Hinspiel - Sahin ihre Chance von Beginn an. Altintop hatte jedoch keinen guten Abend: Er war an beiden Gegentoren beteiligt. Wie auf Zypern dominierte der spanische Rekordmeister. Das Traumtor Kakas, als der 29-Jährige den Ball aus 20 Metern in den rechten Torwinkel schlenzte, war der Höhepunkt einer einseitigen Partie, in die auch der zwischenzeitliche Anschlusstreffer durch Manduca keine Spannung mehr brachte.

In London war nach dem Elfmetertor Lampards lange Zeit die Luft raus. Lampard hatte mit etwas Glück vom Punkt verwandelt, nachdem Ashley Cole im Strafraum vom späteren Torschützen Garcia umgerannt worden war. Erst der späte Ausgleich durch Garcia brachte urplötzlich Spannung in die Partie, als der Lissabonner es fünf Minuten vor dem Schlusspfiff im gegnerischen Strafraum besser machte und nach einem Eckball einköpfte. Ausgerechnet der Portugiese in Reihen der Engländer machte den Halbfinaleinzug Chelseas klar. (dapd)

5 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben