Champions League : Schalke ärgert sich über ZDF

Das ZDF zeigt in zwei Wochen zum dritten Mal den Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund in der Champions League - und hat damit für großen Ärger beim Revierrivalen FC Schalke 04 gesorgt.

„Es geht nicht gegen die Dortmunder, aber vom ZDF zu behaupten, dass deren Spiel in Marseille attraktiver und spannender ist als unseres gegen Basel, finde ich anmaßend“, kritisierte Schalkes Sport-Vorstand Horst Heldt am Freitag in Gelsenkirchen. ZDF-Sportchef Dieter Gruschwitz sagte dazu, dass er „vom Verein selber noch nichts gehört“ habe.

In der „WAZ“ (Freitag) hatte Gruschwitz zuvor gesagt: „Das Schicksal des ehemaligen Champions-League-Finalisten BVB ist in unserer Wahrnehmung spannender und interessanter für die Zuschauer.“ Der BVB spiele „derzeit den attraktiveren Fußball“.

Das Zweite überträgt am letzten Spieltag der Gruppenphase am 11. Dezember die Partie von Borussia Dortmund bei Olympique Marseille live. Das zeitgleiche Match der Schalker gegen den FC Basel ist hingegen nur für Kunden des Abonnement-Senders Sky zu sehen ist.

Beide Clubs stehen unter Druck, könne aber aus eigener Kraft das Achtelfinale erreichen. „Nicht nur viele Schalke-Fans hätten sich sicher gefreut, wenigstens ein Spiel unseres Clubs in der Gruppenphase im Free-TV zu sehen“, sagte Heldt. „Von unserem öffentlich-rechtlichen Partner hätten wir das erwartet, aber von bisher fünf Spielen hat er nicht einmal Schalke gezeigt und tut es auch im letzten, entscheidenden Spiel nicht.“

Gruschwitz wies darauf hin, dass das ZDF in dieser Saison bereits die beiden Qualifikations-Spiele der Schalker gegen PAOK Saloniki übertragen habe. In der Gruppenphase zeigte das ZDF bisher je zweimal Partien des FC Bayern München und von Borussia Dortmund sowie am vergangenen Mittwoch erstmals Bayer Leverkusen. (dpa)

1 Kommentar

Neuester Kommentar