Champions League : Werder-Duo Klasnic/Valdez stürmt

Werder Bremen will in der Reihe "Unvergessene Europapokal-Abende" gegen den Glamourclub FC Barcelona heute Abend ein neues Kapitel aufschlagen.

Bremen (14.09.2005, 16:38 Uhr) - Zum Auftakt des Millionengeschäfts Champions League am Mittwoch (20.45 Uhr/live bei Sat.1 und Premiere) jagt das spanische Starensemble um Weltfußballer Ronaldinho den Bremern keine Angst ein. «Vor Barcelona muss sich bei uns niemand verstecken. Auch wir können sehr gut Fußball spielen. Ich würde nicht auf Barca wetten», verbreitete Geschäftsführer Klaus Allofs Optimismus. «Unsere Mannschaft befindet sich in guter Verfassung und auf dem richtigen Weg», pflichtete ihm Trainer Thomas Schaaf bei.

«K&V» statt «K&K»: So lautet die Formel, mit der Schaaf zum Erfolg kommen will. Weil Torjäger Miroslav Klose gesperrt ist, stürmt Nelson Valdez an der Seite von Ivan Klasnic. Der 21-jährige Paraguayer hat gute Erfahrungen mit spanischen Clubs in der Champions League. Im Vorjahr erzielte er in Valencia zwei Tore. Damals trug er goldene Schuhe, und extra für die Partie gegen seinen Lieblingsverein Barca hat Valdez ein neues Paar mit goldenen Stollen bestellt. «Ich hoffe, dass sie rechtzeitig eintreffen. Meine Familie wird in meinem Heimatdorf vor dem Fernseher sitzen und mir Glück wünschen. Das ist meine Chance, mich zu zeigen», sagte der junge Stürmer.

Nicht nur in Südamerika sind die Fußballfans heiß auf die Partie. 32 TV-Sender weltweit übertragen das «Spiel des Jahres» aus dem Weserstadion. Das größte Medienspektakel in der Vereinsgeschichte lässt die Bremer Profis ziemlich kalt. «Ich schlafe nachts sehr gut, warum sollte das anders sein», sagte Innenverteidiger Petri Pasanen. «Ich habe gehört, dass Eto'o am Sonntag zwei Tore gemacht hat. Das wird im Weserstadion nicht passieren», kündigte sein Teamkollege Naldo an. «Das ist für uns ein Bonbon und wird sicher ein Highlight», freute sich Ivan Klasnic auf den internationalen Härtetest.

Die überzeugende Generalprobe mit dem 5:1 in Kaiserslautern wurde beim spanischen Meister aufmerksam registriert. «Wir wissen, dass uns ein attraktives Spiel erwartet, in dem Werder ein schwerer Prüfstein wird», sagte Mark van Bommel. Der niederländische Zugang vom PSV Eindhoven kämpft in der Barcelona-Mannschaft um einen Stammplatz. Trainer Frank Rijkaard kann auf internationale Stars wie Ronaldinho, Kameruns Torjäger Samuel Eto'o, den Portugiesen Deco oder Kapitän Carles Puyol zurückgreifen. Auch die Katalanen sind fit für die Champions League. Beim 2:0 gegen Real Mallorca überzeugte neben dem zweifachen Torschütze Eto'o vor allem Deco im offensiven Mittelfeld.

An die Bremer 2:7-Pleite in Lyon im zurückliegenden Champions League-Achtelfinale erinnert sich in der Hansestadt keiner gern. «Auch danach haben wir uns wieder aufgerappelt», sagte Allofs. Der frühere Nationalspieler und Trainer Schaaf waren schon vor zwölf Jahren beim bisher einzigen Duell zwischen Werder Bremen und FC Barcelona dabei. Damals setzte sich der 17-malige spanische Meister im Supercup mit 2:1 und 1:1 gegen Werder durch. Allofs erzielte damals im Weserstadion sogar ein Tor.

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Werder Bremen: Reinke - Owomoyela, Pasanen, Naldo, Schulz - Baumann, Frings, Borowski - Micoud - Klasnic, Valdez

FC Barcelona: Valdes - Belletti, Puyol, Edmilson, Van Bronckhorst - Xavi, Marquez, Deco - Giuly, Eto'o, Ronaldinho Schiedsrichter: Hauge (Norwegen) (Von Peter Hübner, dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben