Champions League : Werder schrammt an Sensation vorbei

Der Schlag kam eine Minute vor Schluss: Nach langer Führung muss sich Werder Bremen in der Champions League gegen den FC Barcelona mit einem 1:1 zufrieden geben.

Bremen - Der SV Werder Bremen hat am 2. Spieltag der Champions League nur hauchdünn eine Riesenüberraschung verpasst. Der deutsche Vizemeister trennte sich am Mittwochabend in einer hochklassigen Begegnung im heimischen Weserstadion vom Titelverteidiger FC Barcelona nach langer Führung mit 1:1 (0:0). Vor 37.000 Zuschauern im ausverkauften Weserstadion hatte ein Eigentor von Carles Puyol (56.) für die Bremer Führung gesorgt. Der eingewechselte Lionel Messi rettete den Katalanen mit seinem Treffer zum 1:1 (89.) einen Punkt.

Werder-Trainer Thomas Schaaf hatte die Mannschaft, die zuletzt in Hamburg 1:1 spielte, auf vier Positionen umgestellt. In der Innenverteidigung feierte Nationalspieler Per Mertesacker anstelle von Petri Pasanen sein Pflichtspieldebüt für Bremen. Links in der Viererkette erhielt Christian Schulz den Vorzug vor Wome. WM-Torschützenkönig Miroslav Klose meldete sich nach ausgeheilter Knöchelblessur zurück. An seiner Seite agierte überraschend Aaron Hunt. Schaafs Pendant Frank Rijkaard brachte im Rahmen seiner Personalrotation sechs Spieler, die beim jüngsten 1:1 gegen Valencia nicht von Beginn an mit dabei waren. In der Viererkette ersetzten Oleguer, Lilian Thuram und Sylvinho die geschonten Gianluca Zambrotta, Rafael Marquez und Giovanni van Bronckhorst. Im Mittelfeld wichen Xavi und Edmilson Andres Iniesta und Thiago Motta. Als dritte Spitze neben Ronaldinho und Samuel Eto'o begann Ludovic Giuly für Messi.

Bremen mit Traumstart

Bremen startete furios in die Begegnung, attackierte den spanischen Meister früh und energisch und kam so zu Torchancen. Eine Direktabnahme von Torsten Frings rauschte nur wenige Zentimeter am linken Pfosten vorbei (9.). Einen Querleger von Klose lenkte Thuram in höchster Not zur Ecke (13.). Bei einem Steilpass von Frings auf Hunt rettete Gäste-Schlussmann Victor Valdes außerhalb des Strafraums (14.). In der Folge leisteten auch die Katalanen ihren Beitrag zu einer hochklassigen ersten Halbzeit. Bei einem Solo von Ronaldinho pflückte Werder-Torwart Tim Wiese dem Weltfußballer im rechten Moment dem Ball vom Fuß (15.). Gegen den frei vor ihm auftauchenden Eto'o glänzte der 24-Jährige mit einer Fußabwehr (18.). Auch bei Distanzschüssen von Eto'o (23.) und Giuly (34.) war er auf dem Posten. Gleiches galt für Valdes bei einem Flachschuss Hunts (29.).

Nach dem Seitenwechsel blieb Werder präsent. Ein Kopfballaufsetzer Kloses landete noch rechts neben dem Tor der Katalanen (50.). Dann aber ging Bremen in Führung. "Barca"-Kapitän Puyol fabrizierte nach einer Hereingabe von Hunt per Eigentor das 1:0 (56.). Die Katalanen erhöhten anschließend den Druck, verloren jedoch Eto'o aufgrund einer Knieverletzung (65.). Werder strahlte bei Kontern zudem weiterhin Gefahr aus. Tim Borowski verfehlte das 2:0 mit einem Flachschuss knapp (65.), Klose scheiterte an Valdes (69.). Auf der Gegenseite wehrte Wiese einen 13-Meter-Schuss des eingewechselten Messi ab (75.). Mit der beinahe letzten Aktion der Partie traf der junge Argentinier dann doch noch mit einem Linksschuss zum schmeichelhaften 1:1-Ausgleich (89.) für den Titelverteidiger. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben