Sport : Chancenloser Favorit

Überraschend siegen Spandaus Wasserballer 9:5 in Genua

-

Genua (Tsp). Nach Barcelona nun auch noch Genua – die Wasserfreunde Spandau 04 sind nach vielen Jahren der internationalen Zweitklassigkeit wieder auf dem Weg in die europäische Spitze. Hatte das Team von Trainer Peter Röhle bereits mit dem 9:8Heimsieg gegen die Katalanen für Aufsehen gesorgt, so ist das unerwartete 9:5 (3:1, 4:0, 0:4, 2:0) beim bisher verlustpunktfreien Gruppenfavoriten Pro Recco Genua noch einen viel höheren Wert. Nach diesem Erfolg ist kann der deutsche Wasserball-Rekordmeister aus eigener Kraft das Final Four der Champions League erreichen.

Spandau kommt als Tabellenzweiter der Blauen Gruppe nun auf 6:4 Punkte und kann sich mit einem Heimerfolg über das bisher sieglose Schlusslicht Partizan Belgrad am 29. März den lang ersehnten Traum verwirklichen. Der ärgste Konkurrent CN Barcelona hat nach dem 6:5-Sieg am Sonnabend über Belgrad 5:5 Zähler auf seinem Konto.

Mit einem sensationellem Start und einer 7:1-Führung nach zwei Vierteln schafften die Berliner die Voraussetzung für ihren Coup in Genua. „Die Italiener haben uns in den ersten beiden Vierteln nicht richtig ernst genommen. Und wir haben jede Chance genutzt und jede Schwäche des Gegners bestraft“, sagte Trainer Peter Röhle, dessen Team das Hinspiel in eigener Halle noch deutlich 5:10 verloren hatte. Wie schon beim 9:8-Sieg gegen Barcelona vor zwei Wochen trafen Spandaus Angreifer hervorragend. Bester Schütze der Gäste war Patrick Weissinger mit drei Treffern, Thomas Schertwitis und Marc Politze waren jeweils zwei Mal erfolgreich. Jens Pohlmann und Christian Ingenlath erzielten die restlichen Tore.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben