Sport : Chelsea is back

Ballkontrolle und Konter: London schlägt Lissabon.

Lissabon/London - Der englische Fußball feiert in der Champions League den FC Chelsea und das Comeback der „Totgesagten“: Nach dem 1:0 (0:0) im Viertelfinal-Hinspiel bei Benfica Lissabon, dem ersten Auswärtserfolg überhaupt im laufenden Wettbewerb, stehen die Londoner vor ihrem sechsten Halbfinaleinzug. „Das ist das alte Chelsea“, jubelte die „Daily Mail“. Das Team habe unter dem erst seit Anfang März amtierenden Interimstrainer Roberto Di Matteo wieder auf die alten Defensivtugenden der José-Mourinho-Ära gesetzt, hieß es.

Di Matteo setzte auf vorsichtige Ballkontrolle und Konter sowie auf mehrere Spieler, die unter Ex-Coach André Villas-Boas bereits als abgeschrieben galten. Und die bedankten sich prompt. Der zuletzt viel kritisierte Spanier Fernando Torres gab nach tollem Flankenlauf den Pass zum Treffer des unter Villas-Boas kaum eingesetzten Salomon Kalou (75.).

Während der Portugiese Paulo Ferreira zum ersten Einsatz 2012 kam, mussten bisher unantastbare Stars wie Didier Drogba und Frank Lampard ebenso die Bank drücken wie die Dauer-Stammspieler Michael Essien und Daniel Sturridge. „Ich wollte mehr Frische ins Team bringen“, erklärte Di Matteo. Er sprach von einem „herrlichen Erfolg“. Man müsse für den Halbfinaleinzug aber „noch einen ganzen Berg erklimmen“.

Englische Medien fragen sich nun, ob der 41 Jahre alte frühere italienische Nationalspieler, der erst seit 2008 als Trainer arbeitet, in der kommenden Saison nicht vielleicht doch eine Chance bekommen sollte. Angeblich will Chelsea Barcelonas Trainer Pep Guardiola, dem französischen Nationalcoach Laurent Blanc und eventuell auch Real Madrids Mourinho Millionenangebote unterbreiten. „Di Matteo hat eine Lektion in Sachen Ruhe erteilt“, schrieb „The Independent“. Und der Mannschaft neues Leben eingehaucht. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben