Sport : Chelsea zittert sich weiter

Barcelona verliert 2:4, Milan steht im Viertelfinale

-

Berlin Der FC Chelsea und der AC Mailand stehen im Viertelfinale der Fußball- Champions-League.

FC Chelsea – FC Barcelona 4:2

Für einen Trainer ist es eine äußerst unangenehme Aufgabe, gegen den FC Chelsea die richtige Taktik zu finden. Der Tabellenführer der englischen Premier League steht in der Defensive sicher, hat aber auch hoch gefährliche Stürmer. Frank Rijkaard, Trainer des FC Barcelona, entschied sich dagegen, den 2:1-Vorsprung aus dem Hinspiel mit einer verstärkten Defensive zu verteidigen. Es schien zunächst die falsche Taktik zu sein: Nach sieben Minuten ging Chelsea durch einen Konter im eigenen Stadion in Führung. Was die 42 000 Zuschauer an der Stamford Bridge anschließend erlebten, war an Aufregung kaum zu überbieten. Am Ende gewann das Team von José Mourinho 4:2 und zog damit ins Viertelfinale ein.

Nach knapp 20 Minuten schien alles für die Gastgeber entschieden zu sein. Durch Tore von Gudjohnsen, Lampard und Duff führte Chelsea 3:0. Wenig später wurde es allerdings wieder spannend. Nach einem Handspiel von Ferreira entschied Schiedsrichter Collina auf Elfmeter. Ronaldinho verwandelte zum 1:3. Barca fehlte nun nur noch ein Tor zum Weiterkommen – und drängte. Zunächst rettete Chelseas Torhüter Cech bei einem Freistoß von Deco, kurz darauf war er machtlos. Ronaldinho stand an der Strafraumgrenze, wackelte mit der Hüfte, suchte eine Lücke, fand sie und kickte den Ball mit der Picke hindurch zum 2:3 ins Tor.

Chelsea mühte sich in der zweiten Halbzeit, hatte auch einige Chancen, die beste Möglichkeit aber bot sich dem FC Barcelona. Iniesta traf nur den Pfosten, den Abpraller jagte Eto’o über das Tor. Fast im Gegenzug fiel das ersehnte vierte Tor für Chelsea. Nach einer Ecke kam Terry zum Kopfball und traf zum 4:2-Endstand. Mit viel Glück hatten die Engländer das Ausscheiden doch noch verhindert.

AC Mailand – Manchester United 1:0

Noch nie hat der AC Mailand im eigenen Stadion ein Europapokalspiel gegen eine englische Mannschaft verloren. Daran hat auch Manchester United gestern nichts geändert, obwohl die Engländer nach dem 0:1 im Hinspiel nur durch einen Sieg weitergekommen wären. ManUs Trainer Alan Ferguson hatte mit Wayne Rooney, Christiano Ronaldo, Ryan Giggs und Ruud van Nistelrooy vier hochklassige Offensivkräfte aufgeboten. Seine Mannschaft begann auch sehr stürmisch, hatte es jedoch gegen die Mailänder Abwehr schwer. Die beste Chance vergab Giggs nach einer halben Stunde: Nach einem feinen Pass van Nistelrooys kam er im Strafraum frei zum Schuss, traf jedoch nur den Pfosten. So war es wieder einmal Crespo, der die Angelegenheit für Milan entschied. Mit einem Kopfball überwand er Manchesters Torhüter Howard zum 1:0-Endstand. Auch im Hinspiel hatte der Argentinier das einzige Tor erzielt. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben