Sport : CHILE – HONDURAS

Gruppe H, Mbombela-Stadion Nelspruit 13.30 Uhr, live bei ARD und Sky

Für 17 Millionen Menschen gab es in den letzten Wochen nur eine Frage: Spielt er oder spielt er nicht? Alle Chilenen bangten um ihren besten Stürmer. Suazo lautet das Zauberwort im Andenstaat. Humberto Suazo. Nur, damit keine Missverständnisse aufkommen. Im Kader des honduranischen Gegners steht nämlich auch ein Suazo. David heißt der und ist nicht so bedeutend für die Träume seines Landes wie der chilenische Toptorjäger der WM-Qualifikation. Zehn Tore erzielte Suazo, der Chilene, gegen die Konkurrenz aus Südamerika, mehr als Größen wie Brasiliens Luis Fabiano oder Diego Forlan aus Uruguay.

Und nun taten sie alles, damit er spielen kann, selbst eine obskure Dopingposse traten die chilenischen Ärzte mit ihren Bemühungen los. Jetzt sieht es gut aus, alles scheint gerichtet, der Muskelfaserriss ist leidlich ausgeheilt, die Vorwürfe der unerlaubten Behandlung sind entkräftet. Die Nummer 9 der Roten wird spielen. Als Nachfolger einer Legende. Die 9 nämlich trug einst Ivan Zamorano, genannt „Bam Bam“. Suazos Spitzname ist nicht halb so martialisch, „el chupete“ nennen ihn seine Landsleute, „den Schnuller“. Und der gefährliche Säugling will das schaffen, was Zamorano verwehrt blieb: ein Tor bei einer WM. 17 Millionen wären verzückt.

Schiedsrichter: Eddy Maillet (Seychellen)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben