CHINA GEGEN USA : Eine Milliarde Menschen werden vor dem Fernseher sitzen

Es dürfte das meistgesehene Basketballspiel aller Zeiten werden. Wenn heute die USA gegen China antreten, werden bis zu einer Milliarde Menschen vor dem Fernseher sitzen. Viele von ihnen werden Chinesen sein, denn Basketball ist im Reich der Mitte der beliebteste Zuschauersport, und die Fans werden mit ihren NBA-Spielern Yao Ming (Houston Rockets) und Yi Jianlian (New Jersey Nets) bangen. Das Problem ist, dass auf der anderen Seite zwölf NBA-Spieler stehen, darunter Stars wie Kobe Bryant (LA Lakers), LeBron James (Cleveland Cavaliers) und Chris Paul (New Orleans Hornets). Allesamt große Stars in China, wie am Jubel für Kobe Bryant während der Eröffnungsfeier zu hören war.

Beide Teams sind in der schwierigen Gruppe der deutschen Mannschaft, die heute (15.15 Uhr) gegen Angola ins Turnier startet. Die Spieler der USA haben in der Vorbereitung einen hervorragenden Eindruck hinterlassen, China hingegen verlor gegen Australien und Angola. Trotzdem warnt US-Coach Mike Krzyzewski seine Spieler, den Gegner nicht zu unterschätzen. „Die Chinesen werden nicht mehr wiederzuerkennen sein“, sagt der Collegetrainer der Duke University. „Die Chinesen spielen zu Hause, sie werden mit einer extremen nationalen Begeisterung spielen.“ Seine Spieler aber hätten aus den drei Niederlagen vor vier Jahren in Athen und aus der WM-Halbfinalniederlage vor zwei Jahren gegen Griechenland gelernt, sagte er amerikanischen Journalisten. „Die Jungs sind bereit, ihr werdet stolz auf sie sein.“ ben

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben