Sport : Christoph Daum: Der Trainer beendet das Versteckspiel

Claus Vetter

Zweieinhalb Monate nach dem Bekanntwerden der positiven Haarprobe beendete Christoph Daum gestern sein Versteckspiel in Florida. Am frühen Donnerstagmorgen landete der ehemalige Trainer des Fußball-Bundesligisten Bayer Leverkusen auf dem Flughafen in Frankfurt (Main). "Ich habe lange genug geschwiegen. Jetzt stehe ich Rede und Antwort", kündigte Daum in einem Interview mit dem Westdeutschen Rundfunk an. Er werde zur Aufklärung der vieldiskutierten Kokain-Affäre beitragen.

Der 47-Jährige zog sich nach seiner Landung in Frankfurt in sein schon bald von Journalisten umlagertes Haus im Kölner Vorort Hahnwald zurück. Den Rummel vor der Villa, wo Daum mit Freundin Angelika Camm lebt und wo sich zahlreiche Journalisten vergeblich um eine Stellungnahme bemühten, nahm der Coach amüsiert zur Kenntnis: "Das Medieninteresse spitzt sich zu. Diese Gegend ist wieder zur Pilgerstätte geworden. Ich muss mich wohl bei meinen Nachbarn entschuldigen." Auf einer Pressekonferenz will er sich heute (14 Uhr, live in ARD, ZDF und DSF) in Köln zu den Vorwürfen und seinen Zukunftsplänen äußern.

Den Ermittlungen der Kölner und Koblenzer Staatsanwaltschaften hatte sich Daum bisher durch ein selbstgewähltes Exil an der amerikanischen Ostküste entzogen. Beide Behörden ermitteln gegen den Fußball-Lehrer wegen des Verdachts auf einen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz. "Das Ermittlungsverfahren läuft noch. Dieses Verfahren richtet sich nicht nur gegen Herrn Daum, sondern auch gegen andere Personen", sagte der Leitende Oberstaatsanwalt in Koblenz, Erich Jung. Weitere Stellungnahmen werde es erst nach Abschluss der gesamten Ermittlungen geben.

Spekulationen über angebliche Strafbefehle gegen Daum bezeichnet der Jurist als Unsinn. Wie die Kölner Staatsanwaltschaft bestätigte, haben die Verteidiger von Daum um Akteneinsicht gebeten. Weil diese wohl gewährt werden soll, müsse der Trainer zunächst nicht persönlich zu einer Vernehmung erscheinen. Bisher hatte Daum von Florida aus versucht, die gegen ihn erhobenen Vorwürfe zu entkräften. So führte er Anfang November eine in einem amerikanischen Labor vorgenommene Haarprobe mit negativem Ergebnis als Beweis seiner Unschuld an.

Mit dem unerwartet offensiven Schritt an die Öffentlichkeit will Daum am Freitag der Angelegenheit ein Stück von ihrer Brisanz nehmen: "Ich hoffe, dass dann Ruhe einkehrt und wir uns wieder ganz auf den Fußball konzentrieren können. Ich werde alle Interessenten zufrieden stellen."

Bereits am 17. Dezember hatte Daum seine Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit den Ermittlungsbehörden bekundet. "Ich bin zur Kooperation mit der Polizei bereit und werde mich an der Aufklärungs-Arbeit beteiligen", hatte er bei einem Interview mit dem TV-Sender RTL erklärt. Nach den Turbulenzen um den vermeintlichen Drogenkonsum des Trainers hatte Bayer Leverkusen das Arbeitsverhältnis am 15. Dezember offiziell beendet. Der Bundesligist sicherte dem ehemaligen Angestellten eine Abfindung in nicht genannter Höhe zu. Daum will seine Trainer-Karriere fortsetzen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar